• Login
Vom "Balkoning" bis zur "Mafia": Was ist in Magaluf los?
Geposted 24.06.2019

NeuigkeitenSpanien

Twitter Facebook

Magaluf ist seit Jahren ein Populäres Reiseziel für Junge britische Touristen. Jedoch das einzige Problem in diesem kleinen Partystädtchen von Mallorca sind die Touristen selbst. Die britische Polizei musste sogar anreisen um ihre Leute zu bekämpfen. Ist jetzt Magaluf kein sicherer Ort mehr um alles loszulassen und feiern?

Die Magaluf "Mafia"

Die Magaluf
©tonobalaguer/123RF

Vor etwa zwei Wochen wurde berichtet, dass eine Gruppe von Männern durch die Straßen von Magaluf patrouillierte, sich als Straßenverkäufer verkündeten und mehrere betrunkene Touristen erfolgreich beraubte. Die organisierte Gruppe wurde schließlich gefasst und acht Männer aus dem Senegal im Alter von 20 bis 36 Jahren wurden verhaftet, aber es ist unbekannt, ob es noch mehrere gibt. Die Gruppe nahm einige Dinge von den unbewussten oder untauglichen Touristen mit, darunter Smartphones, Geldbörsen, Uhren und Schmuck.

Wie haben Sie es gemacht?

Wie haben Sie es gemacht?
©Karol Kozlowski/123RF

Die Männergruppe hatte eine Technik, um ihre Opfer auszurauben, bei der sie sich den Touristen von hinten näherten und sie in einer "Bärenumarmung" festhielten, während ein anderer alles aus ihren Taschen nahm. Lokale Nachrichtenagenturen berichteten, dass ein anderes Mitglied in der Nähe auf der Suche nach der Polizei war, die sie auf der Carrer Punta Ballena, besser bekannt als "der Streifen" sahen. Als die Männer erwischt und verhaftet wurden, durchsuchte sie die örtliche Polizei und fand ein Gerät, das zum Entfernen von SIM-Karten aus Mobiltelefonen verwendet wurde.

Ist die Party in Magaluf vorbei?

Ist die Party in Magaluf vorbei?
©Gillian Singleton/123RF

Diese Nachricht kommt nach Berichten über einen Anfall mit dem Titel "Balkoning", der dazu geführt hat, dass mehrere Touristen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert wurden, nachdem sie betrunken von ihren Balkonen gesprungen waren. Vor zwei Wochen starb ein britischer Mann, der von seinem Balkon in Magaluf fiel, obwohl nicht bekannt ist, ob die Ursache für seinen Sturz im Springen lag. Ein Tourist, der vor der Kamera erwischt wurde, als er aus dem zweiten Stock seines Hotels sprang, versuchte sogar zu behaupten, er sei am Swimmingpool "ausgerutscht" und forderte das Hotel auf, seine riesige Arztrechnung zu bezahlen.

Obwohl Magaluf für viele junge Briten ein Durchgangsurlaub ist, deuten die jüngsten Ereignisse darauf hin, dass Touristen die Risiken wirklich bedenken sollten, bevor sie ihren nächsten Urlaub in Mallorcas Partyhauptstadt buchen. Außerdem sollten sie ihren Verstand haben, wenn sie in der Nacht feiern. Könnte dies der Anfang vom Ende für Magaluf sein?