• Login
Weltraumtourismus: Wenn der Traum Wirklichkeit wird
Geposted 04.08.2019

NeuigkeitenUSA

Twitter Facebook

Vor zehn Jahren hat sich die Idee des Reisens im Weltraum in letzter Zeit allmählich in die Köpfe vieler Milliardäre eingeschlichen. Während sich der Sektor ständig weiterentwickelt, können die ersten Reisen in den Weltraum unmittelbar bevorstehen.

 

 
©Vadim Sadovski/123RF

Virgin Galactic, Blue Origin, Space X....... In den letzten Jahren haben viele Milliardäre den Weltraum erobert. Oft sehr ambitionierte Projekte, die in der öffentlichen Meinung Misstrauen wecken, wobei die Kritiker dies als die perfekte Gelegenheit für diese Persönlichkeiten sehen, ihre größenwahnsinnigen Impulse zu befriedigen. Der Weltraumtourismus wird jedoch so populär, dass in den letzten Jahren bereits viele Leerfahrten als Test durchgeführt wurden.

Im Jahr 2012 war es die Space X Company des amerikanischen Milliardärs Elon Musk, die für Schlagzeilen sorgte, als sie mit der Falcon 9 Rakete die erste kommerzielle Raumfahrt machte. Zwei Jahre später führte Virgin Galactic, im Besitz des Briten Richard Branson, einen Testlauf durch. Ein Versuch, der durch die Auflösung der VSS Enterprise während des Fluges gekennzeichnet war, was zum Tod des ersten Offiziers des Raumschiffs führte. Nach vielen Versuchen erreichte das Unternehmen das Ziel beim vierten Test im Dezember 2018, als es mit zwei Piloten an Bord den Weltraum erreichte. Jeff Bezos, Amazon's Chef, des sehr diskrete Blue Origin Projekt, das im Jahr 2000 gestartet wurde, hat in den letzten Jahren erfolgreiche Tests durchgeführt. Der letzte, der im Mai 2019 mit dem Raumschiff New Shepard durchgeführt wurde, war der elfte erfolgreiche Test für den amerikanischen Milliardär. Andererseits weiß man nicht über einen möglichen Starttermin für die ersten kommerziellen Flüge.

Voir cette publication sur Instagram

Current liftoff target for New Shepard's 8th test flight is 845am CDT tomorrow, 4/29. Livestream starts at T-15 mins on www.blueorigin.com

Une publication partagée par Blue Origin (@blueorigin) le

Eine Reise mit der dreifachen Schallgeschwindigkeit

Dieses Schweigen steht im Gegensatz zu Richard Bransons vielen Ankündigungen, der glaubt, dass er bis 2020 Menschen in den Weltraum schicken kann. Virgin Galactic könnte sechs Kunden gleichzeitig ein schwereloses Erlebnis bieten. Für ein paar Minuten können diese privilegierten Menschen in der Kabine schweben und die Erde durch große Fenster sehen. Auf halbem Weg zwischen dem Flugzeug und der Rakete wird der Shuttle in der Höhe von einem Trägerflugzeug abgesetzt. Einmal in der Luft, würde die Maschine ihren leistungsstarken Motor starten, um mit der dreifachen Schallgeschwindigkeit (fast 4.000 Kilometer/Stunde) die willkürliche Grenze des Weltraums zu überqueren, die in den Vereinigten Staaten auf eine Höhe von 80 Kilometern festgelegt ist (die internationale Konvention beträgt 100 Kilometer).

 

Während der Weltraumtourismus daher bald Realität werden könnte, sind die genannten Raten derzeit prohibitiv. So kostet es 225.000 Euro für Reisende, die ihren Platz im SpaceShipTwo von Virgin Galactic einnehmen möchten. Der Preis, den man zahlen muss, um (endlich) den Kopf in den Sternen zu haben.