Alcalá de Henares

  • Alcala de Henares wurde ins UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen und ist die Geburtsstadt von Cervantès, nur 26 km von Madrid entfernt und ist für ihre bemerkenswerte Universität berühmt, die 1499 vom Kardinal Cisneros gegründet wurde. Es war die erste Stadt der Welt, die als Universitätsstadt geplant wurde. Hier haben viele große Persönlichkeiten des spanischen goldenen Jahrhunderts studiert, wie Lope ...
    © Carlos Mora / 123RF
  • Alcalá de Henares war die erste Universitätsstadt der Welt und der Geburtsort von Miguel de Cervantes.
    © Carlos Mora / 123RF
  • Dieser Platz ist das Zentrum der Stadt Alcala de Henares. In der Mitte thront eine Statue von Don Quichotte, denn es handelt sich um die Geburtsstadt des Schriftstellers Miguel de Cervantes.
    © Carlos Mora / 123RF
  • Dieses Bauwerk wurde zur UNESCO-Weltkulturstätte ernannt. Im Inneren befindet sich ein großes Amphitheater, das als eines der besten Baubeispiele für den Cisneros-Baustil gilt.
    © Carlos Mora / 123RF
  • Seit dem 12. Jahrhundert ist die Calle Mayor die Hauptstraße von Alcala de Henares. Im Haus Nummer 48 befindet sich das Geburtshaus-Museum des Schriftstellers Miguel de Cervantes.
    © Carlos Mora / 123RF
  • © Carlos Mora / 123RF
  • In dieser Kirche wurde Cervantes getauft. Sie wurde 1936 im Zuge des Bürgerkrieges durch Brand zerstört.
    © Carlos Mora / 123RF
  • An diesem Platz beginnt die Calle Mayor: Es handelt sich um die längste Straße von ganz Spanien (sie ist ungefähr 1 km lang).
    © Carlos Mora / 123RF

Alcala de Henares wurde ins UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen und ist die Geburtsstadt von Cervantès, nur 26 km von Madrid entfernt und ist für ihre bemerkenswerte Universität berühmt, die 1499 vom Kardinal Cisneros gegründet wurde. Es war die erste Stadt der Welt, die als Universitätsstadt geplant wurde. Hier haben viele große Persönlichkeiten des spanischen goldenen Jahrhunderts studiert, wie Lope de Vega oder Ignacio de Loyola, dem Begründer des Jesuitenordens. Die Besichtigung der Universität ist fesselnd und voller prickelnder Anekdoten. Dies übernimmt meistens ein Student oder eine Studentin und zwar auf hervorragende Weise. Man beachte vor allem die zauberhafte Fassade aus dem 16. Jahrhundert, die Kapelle San Ildefonss mit dem heiligen Grab aus Marmor des Gründers Cisneros und dem großen Amphitheater, das mit Gipsstuck und einer Kassettendecke im Mudéjar-Stil verziert ist, in dem jährlich die Verleihung des Cervantes-Literaturpreises stattfindet. Ein Besuch des Geburtshauses von Cervantes ist ein Muss. Dieses hat ihren Originalstil beibehalten. Das Mobiliar ist typisch für ein bürgerliches Haus aus dem 17. Jahrhundert. Das Museum verfügt über eine der besten Editionssammlungen des Don Quijote in mehreren Sprachen. Man kann ebenso den Plaza de Cervantes besichtigen, das Kloster San Bernardo, die meisterhafte Kathedrale der Heiligen Justus und Pastor, den erzbischöflichen Palast, in dem sich die Königin Isabella von Kastilien und Christoph Kolumbus zum ersten Mal trafen und eines der ältesten Theater der Welt besichtigen: Das Corral de Comedias, das bemerkenswert gut erhalten und restauriert ist.

Alcalá de Henares: was sollte man besichtigen?

Anderswo auf der Erde
Gemeinschaft Madrid : Reisen vergleichen
  • Reisen
  • Flüge
  • Hotels
  • Flug + Hotel
  • Mietwagen