• Navarra, Spanien
    © iStockphoto.com / Xavier Arnau
  • Navarra, Spanien
    © Tonobalaguer / 123RF
1      
  • Vergleichen Sie Ihre :
  • Flüge
  • Hotels
  • Flug + Hotel
  • Privat-Wohnung
  • Mietwagen
  • Reisen
  • Zielort

Navarra

Wichtige Informationen zur Reisevorbereitung

Stille, Natur und gutes Essen. Hier die Hauptzutaten einer verlockenden Reise nach Navarra, Land der Kontraste und Kultur, dessen Besuch Ihnen neue Kraft gibt. Navarra ist wegen seiner "Sanfermines" (Fest zu Ehren des Heiligen Firmin) weltbekannt und ist Synonym für Traditionen und Gastlichkeit. Es ist im Übrigen eine der Autonomieregionen mit der höchsten Lebensqualität Spaniens. Doch das ist nicht alles:

Tipps der Redaktion

TRANSPORTMÖGLICHKEITEN DER REGION
In Navarra sind keine großen Entfernungen zurückzulegen. Wenn Sie die Region kennenlernen wollen, sollten Sie öffentliche Verkehrsmittel, insbesondere den Bus nehmen. Sie kosten nicht viel, und die Fahrpläne sind praktisch. Mit den Buslinien der vielen Gesellschaften, etwa La Estellesa (für Fahrten in den Süden der Region) und Burundesa y Baztanesa (wenn Sie in den Norden wollen) erreichen Sie jeden Ort der Region. Wenn Sie sich für dieses Transportmittel entscheiden, sollten Sie den neuen, umfassend renovierten Busbahnhof von Pamplona kennenlernen: auf einer Fläche von etwa 35'000 m², lichtdurchflutet und mit Hightech-Ausstattung. Die Bahn verbindet Pamplona mit einigen Städten der Region (beispielsweise Tudela und Tafalla). Obwohl es sich um Regionalzüge handelt und die Fahrkarte relativ teuer ist - der Zugfahrplan ist passender als der Busfahrplan. Wenn Sie aus Madrid oder Barcelona mit dem Zug anreisen, können Sie nach Pamplona die Alvia-Hochgeschwindigkeitszüge nehmen. Von Pamplona nach Madrid und umgekehrt gibt es tägliche Verbindungen mit einer Fahrtdauer von etwa drei Stunden (im besten Fall). Für 2009 wurde eine Fahrtdauer von zweieinhalb Stunden prognostiziert. Für die Hochgeschwindigkeitsstrecke Pamplona - Barcelona benötigt die Alvia-Bahn seit 2008 etwa vier Stunden.

HISTORISCHE DATEN
841. Gründung des Königreichs Navarra.

1423. Karl III. der Edle einigte die drei unabhängigen Gemeinden des Gebiets (Privilegio de la Unión).

1841. Die Region wird Provinz mit einem Provinzrat.

1893. Königlicher Schutz der Jurisdiktionen Navarras (die Privilegien wurden Jurisdiktionen genannt) als Reaktion auf die Pläne des Finanzministers Germán Gamazo.

1981. Verfassung der Autonomen Region Navarra (spezieller Selbstverwaltungsstatus; kein Autonomiestatus).

FESTKALENDER
Feiertage in Navarra:

-6. Januar, Día de Reyes (Dreikönigsfest).

-Gründonnerstag, Karfreitag und Ostermontag.

-1. Mai, Tag der Arbeit.

-7. Juli, Fest zu Ehren des Heiligen Firmin (nur in Pamplona).

-15. August, Mariä Himmelfahrt.

-12. Oktober, Fiestas del Pilar.

-1. November, Allerheiligen.

-29. November, San Saturnio-Fest (Hl. Saturnino, Schutzheiliger Pamplonas.

-3. Dezember, Fest des Heiligen Francisco Javier (Franz Xaver), Schutzpatron von Navarra.

-6. Dezember, Tag der Verfassung.

-8. Dezember, Mariä Empfängnis.

-25. Dezember, Weihnachten.

EMPFEHLUNGEN DER REDAKTION
Das ideale Reiseziel für Personen, die einige Tage Ruhe und gutes Essen suchen. Es ist außerdem eine überschaubare Region mit geringen Entfernungen. Das Angebot an Unterkünften ist groß, insbesondere im Agrotourismus. Luxuriöse Landhäuser, reizende Hotels oder bescheidenere Unterkünfte auf dem Land - wofür Sie sich auch entscheiden, jede ist eine gute Lösung. Navarra bietet eine große Auswahl an Aktivitäten, die zugleich Entspannung garantieren: Wanderungen oder Radtouren, Thermen, Kirchen und Klöster, Volksfeste, Weinkeller, usw.

Pluspunkte

  • +Die (überall) hervorragende Gastronomie.
  • +Pflege der Traditionen.
  • +Die allseits herrschende Stille.

Minuspunkte

  • -Das Klima (kalte und lange Winter, kurze Sommer).

Küche

Das Königreich Navarra ist auch das Königreich guter Gastronomie mit volkstümlich-ländlichen und traditionellen Gerichten aus den vielfältigen Erzeugnissen, die die fruchtbare Landschaft der Region ihr bietet. Hierzu gehören Gemüse (Spargel, Kopfsalat, Artischocken, "Pimientos del piquillo" [geschälte Paprika], weiße Bohnen), Fleisch (Steak, "Chistorras" [eine Art Wurst], Würstchen, Tomatenfarce), Pilze und das beliebte "Ajoarriero" (ein Kabeljaugericht). Sogar für König Juan Carlos ist der weiße Spargel Navarras "cojonudo". Eine große Zahl Restaurants der Region wurde mit Michelin-Sternen ausgezeichnet! Um nur einige zu nennen: Rodero, Europa, Alhambra, Enekorri, Túbal, Maher und El Beti-Jai in Aoitz (sie sind alle, ob mit oder ohne Stern, fantastisch!). Einige gute Nachspeisen, die man unbedingt kosten sollte: Käse, "Canutillos", "Natillas" und "Leche Frita" (eigentlich gebackene Milch oder "Knusper-Pudding"). Diese kulinarische Vielfalt, verbunden mit dem Geschick der Küchenchefs von Navarra (viele von ihnen sind Größen der "Nouvelle Cuisine"), wird von Rotweinen, Rosés und Weißweinen der Region mit der Herkunftsbezeichnung Navarra und Rioja ergänzt. Die Weine Navarras sind über die Landesgrenzen hinaus bekannt und beliebt Zwei der bekanntesten Weinkeller sind Chivite und Guelbenzu. Obwohl Äpfel auf dem Boden Navarras nicht besonders gut gedeihen, kann man hier durchaus einen guten Cidre bekommen. Der "Pacharán" Navarras (ein Schlehenlikör mit Anis) ist nach einem guten Essen der ideale Verdauungsschnaps.

Wetterprognose

Entdecken Sie wöchentliche Wettervorhersagen für Navarra . Verschiedene Kriterien ermöglichen es uns, Ihnen die beste Reisezeit für Navarra . anzuzeigen. Verschiedene Temperaturen, schlechtes Wetter, starke Sonneneinstrahlung oder auch die Windstärke werden miteinbezogen, sodass Sie sich Aktivitäten aussuchen können, die zur jeweiligen Wetterlage passen und Ihren Urlaub in Navarra zu einem Erfolg werden lässt.

Januar

  • Pamplona flecheStagne 36/100 Schlecht
Alle Orte mit guter Wetterprognose anzeigen

Souvenirs und Handwerk

Geschäfte sind im Allgemeinen montags bis samstags von 10.00 bis 13.30 Uhr und 16.30 bis 20.00 Uhr geöffnet; hiervon ausgenommen sind Kaufhäuser mit durchgehenden Öffnungszeiten von 10.00 bis 22.00 Uhr. Insbesondere in Pamplona schließen Pubs und Diskotheken um 03.00 Uhr, donnerstags bis sonntags auch erst um 04.00 Uhr morgens. In Pamplona wie auch den anderen größeren Städten findet man Geschäfte jeder Art, große und kleine Läden, und Obst- und Gemüsemärkte, die man wegen der Qualität ihrer Erzeugnisse unbedingt besuchen sollte. Die lohnendsten Ausgaben in Pamplona und Navarra im Allgemeinen sind die für das Essen: Gemüse, Wurst und Schinken (z. B. die "Chistorra"), Wein, "Pacharán", usw. Wenn Sie die Möglichkeit haben, Nahrungsmittel nach Hause mitzunehmen, sollten Sie Ihren Kühlschrank mit Erzeugnissen von Märkten und aus Lebensmittelläden füllen. Sie sind zweifellos eines der besten Souvenirs dieser Region.