• Login
  • USA
    © Kan Khampanya / 123RF
  • USA
    © Jeanne Provost / 123RF
  • USA
    © Sean Pavone / 123RF
1    
  • Vergleichen Sie Ihre :
  • Flüge
  • Hotels
  • Flug + Hotel
  • Privat-Wohnung
  • Mietwagen
  • Reisen
  • Zielort
Praktische Informationen USA

Fläche

9826675  km²

Sprache

Angloamerikanisch ist immer noch meistgesprochene Sprache in den USA. Jedoch macht sich Spanisch vor allem in den südlichen Staaten als inoffizielle Landessprache breit.

Bevölkerung

36553215 hab.

Flüge

  • Kalifornien :

    11 bis 13 Std. Sacramento ist ca. 9 000 km von Berlin entfernt.
  • Florida :

    8 Stunden. Miami ist etwa 8 000 km von Berlin entfernt.
  • Alaska :

    Alaska wird das ganze Jahr über von den größten Fluggesellschaften der Welt angeflogen. Je nach Anschlussverbindung beträgt die Reisedauer zwischen 15 und 20 Stunden.
  • Hawaï :

    Es gibt keine Direktflüge von Deutschland nach Hawaii. Die Reisezeit ab Deutschland beträgt etwa 20 Stunden einschließlich Anschlussflug. Umsteigen kann man in der Regel in San Francisco, Philadelphia, Denver, Chicago oder Dallas. Es gibt keine Billigflüge nach Hawaii; das größte Flugangebot bietet American Airlines.
  • Der Westen der USA :

    Zahlreiche Fluggesellschaften bieten Flüge in den Westen der USA wie z.B. Lufthansa, American Airlines, United, US Airways, British Airways oder KLM. Allgemein muss man mit mindestens einem Zwischenstopp in Europa oder den USA rechnen. Direktflüge von Lufthansa verbinden Berlin mit Seattle und Salt Lake City in ca. 11 Stunden.
  • Mittlerer Westen :

    Direktverbindungen z.B. nach Chicago und Detroit gibt es aus allen größeren deutschen Städten. Zu den Anbietern zählen u.a. Lufthansa, US Airways und United Airlines. Die Flugdauer bei einem Direktflug beträgt ca. 9 Stunden.
  • Der Nordosten :

    Der Direktflug ab Berlin dauert ca. 7 Stunden. Diese Destination werden mehrheitlich von den Fluggesellschaften American Airlines, Delta Airlines, Icelandair oder Air France angeflogen.
  • Die Südstaaten :

    Zahlreiche Fluggesellschaften bieten Flüge in den Westen der USA wie z.B. Lufthansa, American Airlines, United, US Airways, British Airways oder KLM. Allgemein muss man mit mindestens einem Zwischenstopp in Europa oder den USA rechnen. Lufthansa bietet Direktflüge von Berlin nach Houston (Flugzeit: ca. 9h30) und Atlanta (8h30).

Einreisebestimmungen USA

Aktueller Hinweis:

Ab Januar 2009 müssen Bürger aus Staaten ohne Visumspflicht (dazu zählt auch Deutschland) mindestens 72 Stunden vor ihrer Abreise eine Reisegenehmigung (ESTA) im Internet einholen, wenn ihr Aufenthalt in den USA weniger als 90 Tage beträgt. Dies kann auch über das Reisebüro erfolgen. Sie erhalten dann eine elektronische Genehmigung, die Sie zum Einchecken im Flieger oder Schiff benötigen. Diese Genehmigung ist für eine Dauer von zwei Jahren oder bis zum Ablauf Ihres Reisepasses gültig. Das System ist bereits ab August verfügbar, aber erst ab Januar verpflichtend. Ab dem 8. September 2010 ist bei der Beantragung von ESTA zusätzlich eine Gebühr von 14 US-Dollar zu entrichten.Diese neue Maßnahme, eine der Vorschläge der Kommission zum 11. September, soll potenziellen Terroristen aus Ländern wie Frankreich, Deutschland, der Schweiz, Großbritannien, Belgien, Portugal, Spanien, Singapur, Neuseeland, Japan und Australien die Einreise in die Vereinigten Staaten erschweren.
In diesem Zusammenhang werden auch am New Yorker Flughafen JFK am Zoll ab sofort zehn digitale Fingerabdrücke verlangt. Gleiches gilt für die Flughäfen von Washington, Atlanta, Bosten, Chicago, Houston, San Francisco, Miami, Orlando und Detroit.


Gut zu wissen
Wenn Sie nur einen vorläufigen Pass (grünes Model) haben, müssen Sie ein Visum beantragen, da diese Pässe nicht maschinenlesbar und damit laut der amerikanischen Bestimmungen nicht sicher sind. Sie können den Pass aber noch bis zu seinem Ablaufdatum nutzen. Ein Touristenvisum kostet Sie 80 Euro.

Die Vereinigten Staaten verlangen unabhängig vom Alter des Reisenden einen eigenen Reisepass. Babys (auch wenn sie erst einige Monate alt sind) und Kinder brauchen daher einen eigenen Pass wie Erwachsene (oder ein individuelles Visum, wenn das Kind im Pass eines Elternteils mit Visum eingetragen ist). Den Reisepass für Kinder erhalten Sie im Einwohnermeldeamt Ihres Wohnortes. Er ist bis zu 6 Jahre, aber maximal bis zum vollendeten 12. Lebensjahr gültig und kostet 22.80 ?.

Seit dem 26. Oktober 2005:
Kinderreisepässe werden zur visumfreien Einreise nur dann anerkannt, wenn sie vor dem 26.10.2006 ausgestellt und ab diesem Datum nicht verlängert wurden und ein Foto enthalten.


Wenn Sie einen biometrischen Pass haben, benötigen Sie kein Visum.

Achtung: Seit dem 30. September 2004 sind die Abnahme digitaler Fingerabdrücke und numerische Passfotos für alle Ausländer Pflicht, auch für Reisende aus Ländern, die von der Visumspflicht befreit sind (darunter Deutschland).

Weitere Informationen zu Einreiseformalitäten für die Vereinigten Staaten finden Sie auf der Seite. oder auf der Seite des Ministeriums für Innere Sicherheit der Vereinigten Staaten (www.dhs.gov/us-visit). Mehr Informationen können Sie ebenfalls auf der Website Visit USA Germany finden (http://www.vusa-germany.de/).
.

Zur Beantragung eines Visums:
Schauen Sie zuerst auf die Internetseite der Botschaft, oder wenden Sie sich an die telefonische Auskunft unter: 11880 (kostenpflichtiger Service). Wenn Sie dort keine Antwort auf eine Ihrer Fragen finden können, oder wenn Sie einen persönlichen Termin benötigen, können Sie sich unter 0900 1-850055 (EUR 1.86/Min aus dem deutschen Festnetz, abweichende Preise aus Mobilfunknetzen möglich) an einen Berater der Botschaft wenden. Ggf. müssen Sie einen Termin vereinbaren. Planen Sie einen Zeitraum von vier bis sechs Wochen für einen Termin ein.
Beachten Sie, dass Visaanträge per Post außer für Kinder unter 13 Jahren und Personen über 80 Jahren nicht mehr möglich sind. Antragsteller mit Wohnsitz in Deutschland müssen ihren Antrag bei der Konsularabteilung in Berlin, Frankfurt oder München stellen.

Religion

Der Protestantismus ist in den Vereinigten Staaten am meisten vertreten, jedoch verstärkt sich die Anzahl der katholischen Gläubigen ungemein durch die starke Präsenz der Lateinamerikaner. Die jüdische, buddhistische und muslimische Religion sind ebenso vertreten, sowie eine Hand voll nicht ernst zu nehmender Sekten und Kulte, die von der Lebensart "new age" inspiriert sind.

Geld

Landeswährung ist der amerikanische Dollar (USD), dessen Kurs starken Schwankungen unterliegen kann (Sie sollten kleine Scheine vorziehen). Ein Dollar sind 100 Cent. Es gibt zahlreiche Wechselstuben, aber an den Flughäfen sind die Wechselkurse höher als in der Stadt. Reiseschecks können ohne Probleme eingelöst werden. In allen großen Städten gibt es zahlreiche Geldautomaten ("24 Hours Banking"), an denen Sie mit jeder internationalen Kreditkarte Geld abheben können. Die Zahlung mit Kreditkarte ist häufig, Schecks werden selten verwendet. Die Banken haben Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr, am Samstag von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr geöffnet.

Verkehrsmittel

Mit Ausnahme von San Francisco, wo man sich am besten zu Fuß fortbewegt, ist das Auto König der Transportmittel und das Fortbewegungsmittel schlechthin, um Kalifornien besser kennen lernen zu können. Alle großen Mietwagengesellschaften sind vertreten und bieten relativ vernünftige Preise. Mindestalter: 21 Jahre mit nationalem und internationalem Führerschein. Bitte schließen Sie eine gute Versicherung ab. Achten Sie auf die Geschwindigkeitsbeschränkung (in der Regel 55 Miles/Std. bis zu 75 Miles/Std. auf einigen Autobahnen), denn die Polizei scherzt nicht bei diesem Thema. Sollten Sie es eilig haben, dann benutzen Sie doch die Binnenflüge, die schneller als der Bus und relativ preiswert sind. Die zwei bekanntesten Busunternehmen in den USA sind Greyhound und Peter Pan.

Gesundheit

Es gibt keine Pflichtimpfungen, aber aufgrund der sehr hohen Behandlungskosten in den USA wird für den Fall von Krankheiten oder Unfällen eine sehr gute Krankenversicherung empfohlen (Behandlung und Reiserücktransport).

Strom

Der Standard in den USA sind 110 V, 60 Hz. Die Steckdosen haben 2 oder 3 flache Kontakte, sind also für deutsche Elektrogeräte ungeeignet. Ein Adapter ist notwendig.

Besucher


62.3 Millionen Besucher wählten im Jahr 2011 die USA zum Reiseziel. Davon schlug allein die Kasino-Stadt Las Vegas mit 39.2 Millionen Besuchern im Jahr 2011 Rekorde. New York empfing im Jahr 2011 knapp 59,5 Millionen Touristen.

Steuern

Die Preise in Geschäften verstehen sich immer ohne Steuern. Sie müssen also eine staatliche Steuer in Höhe von 7,75 % hinzurechnen. In Hotels können in einigen Städten auch lokale Steuern hinzukommen, wodurch sich insgesamt 11 bis 14 % Steuern ergeben. Die Preise für Dienstleistungen (Restaurants, Taxen) verstehen sich immer ohne Trinkgeld: Es ist üblich, ein Trinkgeld in Höhe von 15 % vom Gesamtpreis zu geben. Wenn Sie mit Kreditkarte zahlen, müssen Sie die Summe für das Trinkgeld selbst addieren und die Endsumme berechnen, bevor Sie unterschreiben.
In den USA ist der Brauch, Trinkgeld zu geben, sehr wichtig. Sie müssen aber nicht so großzügig sein wie ein Amerikaner, der einer Kellnerin in einem Restaurant in einer Kleinstadt von Kansas (im Zentrum der Vereinigten Staaten) ein Trinkgeld in Höhe von 8 000 Euro gab. Der Kunde, ein Stammgast des Restaurants in Hutchinson, den sie bereits zuvor bedient hatte, bestellte eine Vorspeise, eine Hauptspeise und zwei Bier für insgesamt 19,50 Euro. Unter dem Schock eines solchen Trinkgelds vertraute die Kellnerin dem Sender CBS an, dass Sie sich einen Junggesellenabend gönnen würde ... in Las Vegas!
USA : Alle wichtigen Adressen des Landes

Vor der Abreise

Botschaft der Vereinigten Staaten
Pariser Platz 2, 10117 Berlin. Tel.: (030) 8 30 50. http://germany.usembassy.gov/
Korrespondenz und Anträge auf Visa vom Typ CHRONOPOST, FEDEX ODER DHL:
Non-Immigrant Visa Section U.S. Embassy Berlin
Clayallee 170, 14195 Berlin
Generalkonsulat der Vereinigten Staaten
Willi-Becker-Allee 10, 40227 Düsseldorf. Tel.: (0211) 7 88 89 27.
Visit USA Commitee
Dieser Verband wurde im April 1996 nach der Schließung des Fremdenverkehrsamtes der Vereinigten Staaten in Berlin gegründet und ist mit der Förderung der Vereinigten Staaten auf dem deutschen Markt beauftragt. Folgende Telefonnummer steht zur Verfügung: (0049) 700 / 84 74 88 72. Diese Telefonnummer ermöglicht es Ihnen, Fragen zu einer Stadt, Region, einem Staat zu stellen und um Broschüren zu bestellen. Eine zusätzliche Option informiert ausführlich über die Einlassformalitäten in die Vereinigten Staaten.
Weitere Informationen erhalten Sie unter: http://www.touridee-usa.de/infos/
Diese Webseite ist sehr vollständig und wurde seit 2005 mit einer neuen Version optimiert. Sie bietet diverse Informationen zu den Vereinigten Staaten pro Region. Damit Sie alles wissen, bevor Sie wegfahren!

Vor Ort

Generalkonsulate der Bundesrepublik Deutschland
1960 Jackson Street, San Francisco, CA 94109. Tel.: (001 415) 775 10 61.
6222 Wilshire Boulevard, Suite No. 500, Los Angeles, CA 90048. Tel.: (001 323) 930 27 03.
Kalifornische Fremdenverkehrsbüros
Los Angeles Convention and Visitors Bureau
633, W 5th Street, Downtown in Los Angeles. Tel.: (213) 624 7300.
San Francisco Convention and Visitors Bureau
900, Market Street in San Francisco. Tel.: (415) 362 7323.