Reise nach Paphos: Südländisches Flair mit Traumkulissen

  • Paphos, eine Stadt an der Westküste Zyperns, ist ein erfolgreicher Badeort, der eine ebenso künstliche Atmosphäre wie die großen Tourismuszentren der Insel hat. Die Stadt (52 000 Einwohner) ist kleiner als Larnaka und Limassol, der Fischerhafen und das nicht allzu zubetonierte Stadtzentrum oder Hotelgebiet wissen trotz allem zu überzeugen. Der größte Vorteil von Paphos ist ihre Lage im Herzen ...
    © Michel Megret / age fotostock
  • Das ottomanische Fort von Paphos blickt seit dem 16. Jahrhundert hoheitsvoll auf den Hafen der Stadt hinab.
    © Michel Megret / age fotostock
  • Der Hafen von Paphos liegt in unmittelbarer Nähe der antiken Stätte und wird vom Fort "bewacht". Ein angenehmer Ort für gemütliche Spaziergänge. Zudem finden hier auch verschiedene, touristische Veranstaltungen statt.
    © Michel Megret / age fotostock
  • Der riesige archäologische Standort der antiken Stadt Nea Paphos grenzt direkt an die heutige Stadt an. Ein absolutes Muss auf dem Besichtigungsprogramm.
    © Michel Megret / age fotostock
  • Die Grabstätte der Königsgräber ist 2 km von Paphos entfernt und wurde im 3. Jahrhundert vor Christus errichtet.
    © Michel Megret / age fotostock
  • Die Kirche Ayia Paraskévi wurde mit ihren 5 Kuppen nach Vorbild der Justinianischen Basiliken errichtet.
    © Michel Megret / age fotostock
  • Paphos steht auch für die angenehme zypriotische Lebenskunst: Sonne, Ruhe und gutes Essen!
    © Michel Megret / age fotostock

Paphos, eine Stadt an der Westküste Zyperns, ist ein erfolgreicher Badeort, der eine ebenso künstliche Atmosphäre wie die großen Tourismuszentren der Insel hat. Die Stadt (52 000 Einwohner) ist kleiner als Larnaka und Limassol, der Fischerhafen und das nicht allzu zubetonierte Stadtzentrum oder Hotelgebiet wissen trotz allem zu überzeugen. Der größte Vorteil von Paphos ist ihre Lage im Herzen einer immer noch authentischen Region. Die Stadt liegt zwischen der Gebirgsregion Troodos und dem Naturschutzgebiet der Halbinsel Akamas. Wer dem Gedränge entkommen möchte, werden sich hier wohlfühlen und kann zwischendurch den Spuren der legendären Liebesgöttin Aphrodite folgen. Hier gibt es keinen Bauboom, keine Einkaufszentren oder Touristenströme, sondern Strände mit feinem Sand (Polis, Coral Bay), friedliche Marktflecken (Lachi, Polis) und wilde Natur (die Halbinsel Akamas, der Strand von Petra tou Romiou, das Dorf Pissouri).
Wissenswertes: Die Hotels der Insel bieten ein gutes Niveau in Bezug auf Komfort und Ausstattung.
Die zum Essen bestellten Getränke gehen immer auf Ihre Rechnung. Die Themen-Buffets, die am Abend gelegentlich angeboten werden, sind zusätzliches Programm, die Teilnahme ist also freiwillig.
Die Strände sind alle öffentlich zugänglich.
Die Wassersportangebote hängen zum größten Teil von den privaten Anbietern ab, die sich in der Regel in der Nähe der Hotels am Strand befinden, und sind daher zu bezahlen.
Es gibt in der Regel keinen Taucherklub an den Stränden der Hotels, dort wird man Ihnen jedoch ein Tauch-Zentrum nennen können.
Achten Sie auf einer Reise nach Paphos, dass die Geschäfte schließen am Samstagnachmittag und Sonntag, was die Städte trostlos erscheinen lässt.

Pafos: was kann man unternehmen?

Über kleinere Straßen in Richtung Norden von Paphos erreichen Sie die Chrysochou Bucht. Sehen Sie mehrere Stunden für die Fahrt vor, aber der Küstenweg von Latsi nach Karavostasi ist sehr schön und an Werktagen ist hier wenig los. Bringen Sie Badesachen und ein Picknick mit und genießen Sie Zypern ganz ohne Touristen. Falls Sie im Freien zu Mittag essen möchten, können Sie in Pomos, mit seiner schönen Stimmung einkehren: himmelblaues Meer, ein Dorf mit kleinen Häuschen und Fischerboote.

Die zahlreichen archäologischen Stätten: die antike Stadt Nea Paphos, die Königsgräber (aus hellenistischer Zeit), das Gelände neben der Kirche Chryssopolitissa. Sie alle befinden sich in Paphos. Wir empfehlen Ihnen das Kloster Agios Neofytos in der Nähe zu besuchen. Halten Sie einen Nachmittag frei, damit Sie Petra Tou Romiou besichtigen können, der Ort wo Aphrodite, die Göttin der Schönheit geboren sein soll. Die Felsenküste ist bei Sonnenuntergang wunderschön.

  • Ein Hotelwesen von großer Qualität
  • Die zahlreichen kulturellen Sehenswürdigkeiten der Region
  • Die Schönheit der Natur.
  • Die Wildheit der Nordküste und des nahe gelegenen Troodos-Gebirges.
  • Der Mangel an Authentizität in Paphos

Erinnerung

Diejenigen, die Altgriechisch gelernt haben, werden sich freuen, die Schilder lesen zu können: Es ist das gleiche Alphabet! Die anderen brauchen sich keine Sorgen zu machen: Jedes Schild ist auch mit einer englischen Aufschrift versehen. Vergessen Sie nicht, dass man in Zypern links fährt (und es passiert schnell, dass man das auf einer kleinen Straße vergisst).

Zu vermeiden

Der Hafen von Paphos. Zwischen Souvenirläden, Snackbars und Jachten, büst er immer mehr sein typisches Aussehen ein. Überqueren Sie den Parkplatz, genau gegenüber, um das archäologische Gelände mit Mosaiken zu besichtigen. Obwohl nur ein archäologischer Fund, gibt er der Stadt doch ein authentisches Gesicht. Vermeiden Sie auch, den Strand von Paphos zu besuchen. Er ist klein und grau-schwarz, wegen seines vulkanischen Ursprungs.

Pafos: was sollte man essen?

Einen Teller Kleftiko, wenn Sie einen bekommen. Das ist eine der traditionsreichsten Spezialitäten der Insel, aber unglücklicherweise bevorzugt das, mehrheitlich britische, touristische Publikum eher Hamburger und Pizzas. Insofern sollten Sie nicht zögern die Taverne Ihrer Wahl anzurufen und danach fragen, bevor Sie sich aufmachen, um dieses auf kleiner Flamme stundenlang im Ofen gegarte, mit Kartoffeln servierte Lamm genießen zu können. Andernfalls versuchen Sie das zypriotische Moussaka: serviert in einem Tontopf, besitzt es einen rustikalen und wirklich angenehmen Geschmack. Für etwas mehr Ambiente begeben Sie sich in die Dörfer.

Pafos: welche Andenken sollte man mitnehmen?

Wein. Die Insel Zypern produziert interessante Weinsorten, die man zuhause genießen kann, um die Atmosphäre der Insel wieder zu beleben. Unter den namenhaftesten Sorten findet man den Weißwein von Omodos und von Kilani, von den Hängen des Troodos-Gebirges, sowie die Roten von Ahera und Semeli. Bringen Sie auch eingelegtes Obst und Gemüse (Auberginen, Quitten), Honig und Marmelade mit seltenen Aromen mit (grüne Feige oder Bergamotte). Was die Souveniers anbetrifft, ist Zypern für die Spitze von Lefkara berühmt, Flechtarbeiten und Töpferkunst.

Hotelbewertungen Pafos Getestete Hotels
  • 8.9 /10
    Bewertet von Easyvoyage
    Amathus Beach Paphos
    Pafos - Zypern
    Hotel Hotel 5 Etoile(s)

    Das Amathus Beach, vermutlich eines der besten Luxushotels von ...

  • 8.4 /10
    Bewertet von Easyvoyage
    Elysium Beach Resort
    Pafos - Zypern
    Hotel Hotel 5 Etoile(s)

    Das Elysium Beach Resort ist zweifellos eines der schönsten Hotels ...

  • 8.15 /10
    Bewertet von Easyvoyage
    Almyra
    Pafos - Zypern
    Hotel Hotel 5 Etoile(s)

    Das Almyra ist das elegante Design-Hotel schlechthin. Hier ist ...

  • 7.85 /10
    Bewertet von Easyvoyage
    Coral Beach
    Pafos - Zypern
    Hotel Hotel 5 Etoile(s)

    Ein eher luxuriöses Hotel, das familienfreundlich geblieben ist ...

Anderswo auf der Erde
Zypern : Reisen vergleichen
  • Reisen
  • Flüge
  • Hotels
  • Flug + Hotel
  • Mietwagen