Die Flugzeug-Modelle der Zukunft

TransportDeutschland

Twitter Facebook Google+

Vor ein paar Jahren entwickelte sich der Trend der Flugzeugbauer zu großen Maschinen, die eine höchstmögliche Anzahl an Menschen transportieren sollten. Derzeit geht der Trend jedoch in die andere Richtung - Flugzeuge sollen nun kleiner und günstiger werden.

Der Trend der Zukunft: kleinere und billigere Flugzeuge

Der Trend der Zukunft: kleinere und billigere Flugzeuge
© Markus Mainka/123RF

Als der Airbus A380 auf den Markt kam, war er der Renner schlechthin. Bis zu 853 Passagiere konnten in dem vierstrahligen Großraumflugzeug untergebracht werden. In den kommenden Jahren sind Flugzeuge von solchen Kapazitäten jedoch nicht zu erwarten. Künftig sollen kleinere Orte miteinander verbunden werden und Fernstrecken zu niedrigeren Preisen verfügbar sein.

In der Vergangenheit waren Flieger darauf ausgelegt von Drehkreuz zu Drehkreuz zu fliegen. Flugzeuge mussten über riesige Kapazitäten verfügen um rentabel für Anbieter zu sein. Kleine Zubringer-Maschinen bedienten die zentralen Hubs, wo Passagiere auf die großen Flieger verteilt wurden. Von diesen Drehkreuzen konnte man aber auch zu regionalen Flughäfen fliegen - wodurch die Hubs zunehmend überlastet wurden.

Dies soll sich nun ändern. Kleine Flugzeuge sollen kleine Flughäfen anfliegen. Die sogenannten Point-to-Point Verbindungen sind viel lukrativer und bequemer für Reisende - Anreisezeiten lassen sich so verkürzen und mühsames Umsteigen wird vermieden. Nürnberg - Mailand statt München - Rom, Karlsruhe/Baden-Baden - Thessaloniki statt Frankfurt - Athen.

Dieses Konzept soll auch auf die Interkontinental-Strecken angewandt werden. Die Maschine der A320neo-Familie von Airbus und die Reihe 737 Max von Boeing sollen so angepasst werden, dass sie es von Deutschland aus zum Beispiel an die Ostküste der USA schaffen.

Ziel des neuen Flugzeugmodell ist es ökologiebewusstes Reisen attraktiver zu gestallten. Die neuen Modelle sollen nämlich durch extrem leichte Carbon-Faserverbundwerkstoffe weniger Kerosin verbrauchen. Zudem kommt, dass eine Menge Zeit im Flugzeug eingespart wird. Darüber hinaus können Reisende mit niedrigeren Ticketpreisen rechnen.

Die Frage, ob das Fliegen in den kleineren Maschinen in Zukunft unbequemer wird, bleibt noch offen. Denn für die Bestuhlung sind die einzelnen Fluggesellschaften zuständig.

Das könnte Sie auch noch interessieren

Ohne Tegel könnten Flugreisen von Berlin aus teurer werden
Qatar Airways stellt Flugverkehr zu Nachbarländern ein

0 Wie 0 Ich mag es nicht
Die Redaktion
Geposted 28.06.2017
Twitter Facebook Google+
10 Gründe warum Sie das österreichische Vorarlberg besuchen sollten 10 Gründe warum Sie das österreichische Vorarlberg besuchen sollten Laptops weiterhin im Handgepäck erlaubt Laptops weiterhin im Handgepäck erlaubt