() Den Hadrianswall entlang wandern - Easyvoyage
Den Hadrianswall entlang wandern
Geposted 13.11.2017

NaturGroßbritannien

Twitter Facebook

117 Kilometer ist der Hadrienswall lang. Die alte Befestigung der Römer diente der Überwachung des Personenverkehrs. Es gilt als die erste befestigte Grenzüberwachungsanlage und verläuft zwischen England und Schottland. Welche Abenteuer man entlang des Walls erleben kann? Wie zeigen es Ihnen!

  • Twitter
  • Facebook
  • Vorab ...
    © David Head/123RF
    Vorab ...

    Insgesamt ist die Reise in sechs Etappen gegliedert. Die Etappen sind variabel, um möglichst viel zu sehen, sollte man allerdings lieber viele kleine Etappen bewältigen als drei große. Der Weg kann per Fahrrad, Auto oder zu Fuß zurückgelegt werden. Letzteres kann vor allem für Wanderer interessant sein, da die Landschaft einige Herausforderungen bietet. Egal wie Sie den Weg bezwingen wollen, denken Sie auf jeden Fall an wetterfeste Kleidung, denn wir reisen an die Grenze zwischen England und Schottland.

  • Von Wallsend nach Heddon
    © www.sakhanphotography.com/123RF
    Von Wallsend nach Heddon

    Die Tour startet im nordenglischen Wallsend. Die Vorstadt von New Castle liegt am Ende des Walls an dem Fluss Tyne. Die ersten Kilometer verlaufen durch die Stadt, wo man die neumoderne Architektur bestaunen kann. Die Stadt ist vor allem für seine vielen Brücken bekannt, da sie im 19. Jahrhundert für den Handel von Bedeutung war.Die neugebaute Milleniumsbrücke, welche wellenförmig ist, ist wohl die spektakulärste aller Brücken hier. Nachdem man verschiedenste Brücken überquert hat und einige Kilometer durch die Stadt marschiert ist, kommt man in Heddon an. In der Kleinstadt kann man die ersten Überreste des Walls in Augenschein nehmen.

  • Von Heddon nach Walwick
    © Tosca Weijers/123RF
    Von Heddon nach Walwick

    In Heddon kann man nun dem Hadriens Path folgen. Über Stock und Stein verläuft die Route, meistens an Weideflächen entlang. Auf dem Weg liegen die zwei alten römischen Städte Chollerford und Chesters, die eine Besichtigung wert sind und wo es mit Sicherheit eine Stärkung gibt. Überbleibsel der Römer sind vor allem die steinernen Brücken, welche man überall auf dem Weg findet. Am Ende der Etappe in Walwick gibt es viele kleine Hotels und Hostels, in denen man auch spontan einchecken kann.

  • Von Walwick nach Once Brewed
    © David Head/123RF
    Von Walwick nach Once Brewed

    Endlich intakte Mauerüberreste! Auf der dritten Etappe kann man die Überreste des alten Walls bestens begutachten und fast 20 Kilometer folgen. Allerdings sollte man sich auf dieser Etappe warm anziehen, da der Wind zunimmt und es so schnell kälter wird. Außerdem nimmt die Route hier an einigen Höhenmetern zu, weshalb der Weg langsam beschwerlicher wird. In diesem Gelände wurde übrigens der Film Robin Hood mit Kevin Costner gedreht. In Once Brewed findet man ein Museum über den Hadrienswall und die römische Besetzungszeit in Großbritannien - ein echter Geheimtipp.

  • Von Once Brewed nach Sandysyke
    © phbcz/123RF
    Von Once Brewed nach Sandysyke

    Die dritte Etappe beginnt mit einem großen Anstieg, auf etwa 300 m über dem Meeresspiegel führt einen der Pfad entlang der einstigen Befestigung. Auf dem höchsten Punkt hat man zudem eine wunderbare Aussicht über die englische Landschaft, bei guten Wetterverhältnissen kann man sogar bis auf das irische Meer blicken. Ziel der Tagesetappe ist der beschauliche Ort Sanydsyke unweit des Lyne Rivers und nur wenige Kilometer vom Meer entfernt. Hier gibt es außer Natur nicht viel zu erleben, weshalb das Örtchen sich perfekt zum Abschalten und Entspannen eignet. Eine Abwechslung bietet die nächstgelegene Ortschaft Brampton, hier kann man ein typisch britisches Pub besichtigen.

1