Die 5 schönsten Unterwasserstädte der Welt

KulturJapan

Twitter Facebook Google+ 29 teilen

UNTERWASSERWELT - Die Legende von Atlantis ist wahrscheinlich die bekannteste dieses Genres, aber die folgenden Unterwasserstädte gibt es wirklich! Durch diese Fotos können Sie zumindest virtuell in die unglaublichen Welten voller Geschichte abtauchen.

Der Mythos um die geheimnissvolle Unterwasserstadt Atlantis beschäftigt die Menschen schon seit mehr als 2000 Jahren. Bei Atlantis handelt es sich um einen angeblich versunkenen Kontinenten, der die Hochburg allen Wissens gewesen sein soll. Eine prähistorische Superzivilisation soll auf den Kontinenten gelebt haben, der als Zentrum der Politik, der Kultur und der Sprachen galt. Viele gelehrte Persönlichkeiten wie der antike griechische Philosoph Platon, haben den Kontinenten beschrieben und sich mit dessen Geschichte befasst. In den letzten zweitausend Jahren rankten sich zahlreiche weitere Gerüchte um den Superkontinenten, doch es sind alles nur vage Vermutungen.

Durch die neuesten Errungenschaften der Technik, kann der Meeresboden nun genau auf derartige Artefakte untersucht werden. Nach wie vor bestehen die Fragen: Gab es diese antiken hochentwickelten Zivilisationen wirklich? Was verraten die mysteriösen, versunkenen Bauwerke darüber? Eines ist jedoch sicher: Die nächsten fünf Unterwasserstädte werden Sie sprachlos machen- und das beste: Sie existieren wirklich!

Port Royal, Jamaika

Port Royal, Jamaika
©

Die Stadt Port Royal wurde im Jahr 1518 gegründet und war lange Zeit das Handelszentrum in der Karibik. Nach einem Erdbeben der Stärke 7,5 auf der Richterskala im Jahr 1962, das einen gewaltigen Tsunami auslöste, verschlang der Ozean die gesamte Stadt. 2000 Menschen sind bei der Katastrophe ums Leben gekommen und wurden Eins mit den endlosen Weiten des Ozeans.

Die Pyramiden von Yonaguni-Jima in Japan

Die Pyramiden von Yonaguni-Jima in Japan
©

Seit vielen Jahren herrscht eine heftige Debatte zwischen Wissenschaftlern aus der ganzen Welt, um die Entstehung dieser Unterwasserstadt. Die Frage die sich stellt ist: Wurde die Stadt von Menschenhand erschaffen oder von Mutter Natur?

Von dem Bild her zu schließen, könnte man meinen der Mensch hätte dies geschaffen, da die Natur in der Regel keine derartig präzisen Würfel und Formen erzeugt. Der Haken an der Sache ist: Sollte der Mensch diesen pyramidenähnlichen Bau wirklich errichtet haben, müsste das während der letzten Eiszeit geschehen sein, genauer gesagt 10.000 Jahre v. Chr.! Taucherfans und Touristen können die mystische Pyramide am Grund des Meeres in 76 Meter Tiefe besuchen.

Stadt der Dwarka in Indien

Stadt der Dwarka in Indien
©

Jahrhunderte lang glaubte man, die Geschichte über die alte indische Stadt von Lord Krishna sei ein Märchen, doch dieser Unterwasserfund im Jahr 1986 soll die reale Existenz der Stadt verifizieren. In einer Wassertiefe von 25 Metern stieß der Taucher plötzlich auf treppenartige Anlagen und pyramidenähnliche Bauten.

Lagen böse Mächte über der Stadt von Krishna?

Lagen böse Mächte über der Stadt von Krishna?
©

Die Geschichte erzählt, dass der König Krishna einst eine schillernde Stadt besaß, die nur aus Gold, Edelsteinen und Silber erbaut war. Doch die Stadt brach zusammen und sank in die dunklen Tiefen in den Golf von Cambay.

Die Löwenstadt vom See Quiandao in China

Die Löwenstadt vom See Quiandao in China
©

Auf dem Boden des Sees Quiandao in nur 25 Metern Tiefe, verbirgt sich die Löwenstadt, die zu der Zeit der Han-Dynastie 200 v.Chr. erbaut wurde.

Die Fläche dieser versunkenen Stadt könnte 62 Fußballfelder abdecken

Die Fläche dieser versunkenen Stadt könnte 62 Fußballfelder abdecken
©

Atemberaubende Skulpturen und Prachtbauten sind bei den Tauchgängen zu sehen. Auch dieser Fund gibt noch viele ungelöste Rätsel auf.

Palast der Kleopatra in Ägypten

Palast der Kleopatra in Ägypten
©

Der Palast der Kleopatra liegt ganz in der Nähe der Küste von Alexandria und zwar 20 Meter unter der Meeresoberfläche. Man erzählt sich, dass das ehrfürchtige Gebäude durch ein Erbeben vor mehr als 1500 Jahren zu Grund ging.

Archäologische Meisterfunde der Antike

Archäologische Meisterfunde der Antike
© Mehr als 140 Objekte bei Ausgrabungen

Die steinernen Artefakte liefern beeindruckende Informationen über die einstige Zivilisation. Während der Tauchgänge sollen Archäologen auch das Grad der Kleopatra gefunden haben.

Das könnte Sie auch noch interessieren

Alte Wracks auf Paradiesstränden werden zu Touristenhighlights
Nach einem halben Jahrzehnt wurde das Wrack eines Flugzeugs entdeckt

0 Wie 0 Ich mag es nicht
M Nehring
Geposted 05.07.2015 29 teilen
Twitter Facebook Google+
Hebron - neues UNESCO-Weltkulturerbe in Israel Hebron - neues UNESCO-Weltkulturerbe in Israel