Unser kleiner Hotelguide

TippsDeutschland

Twitter Facebook Google+ 1 teilen

Zimmermädchen sind oft unter Stress und extremem Zeitdruck, oftmals haben sie nicht mehr als 30 Minuten, um ein Zimmer komplett zu säubern. Deshalb gibt es Dinge, die Sie vermeiden sollten, wenn Sie nicht in die Ekelfalle tappen oder in ein totales Fettnäpfchen treten wollen.

Zahnbürste wegpacken

Zahnbürste wegpacken
© mistac/123RF

Damit ihre Zahnbürste nicht zum Putzen verwendet wird, sollten Sie sie immer wegpacken. Am besten Sie haben immer einen Kosmetikbeutel mit sich, in dem Sie die Zahnbürste und andere Dinge verstauen können. So sind die Ablagen nicht von Ihren persönlichen Gegenständen überfüllt und die Zimmermädchen haben es einfach Waschbecken und Ablagen zu säubern.

Chaos hinterlassen

Chaos hinterlassen
© Daniela Stärk/123RF

Sie müssen nicht alles blitzblank aufräumen bevor das Zimmermädchen in ihr Zimmer kommt, allerdings sollte es auch keinem Schlachtfeld gleichen. Persönliche oder private Gegenstände, die nicht gesehen werden sollten, räumen Sie am besten in den Schrank oder Tresor. Generell gilt: Hinterlassen Sie ihr Zimmer so, wie Sie es auch für Ihre Putzfrau hinterlassen würde. Der respektvolle Umgang mit den Zimmermädchen ist wichtig.

Minibar nicht selbst befüllen

Minibar nicht selbst befüllen
© belchonock/123rf

Klar, so eine kalte Cola im Sommerurlaub ist toll, aber nutzen Sie nicht die Minibar, um Getränke zu kühlen. Es kann passieren, dass Ihnen die Getränke berechnet werden. Um also nicht in die Kostenfalle zu tappen, lassen Sie die Minibar geschlossen, wenn Sie keine Getränke brauchen.

Trinkgeld vergessen

Trinkgeld vergessen
© ?????? ????????/123RF

Besonders in südlichen Ländern sollten Sie daran denken, dem Personal Trinkgeld zu geben. Am besten am Anfang des Aufenthalts einfach einen Betrag auf das Kopfkissen oder den Nachtisch legen. Von 2? pro Tag bis hin zu 10? für eine Woche sollten Sie dabei einkalkulieren. Den Zeitpunkt können Sie natürlich frei wählen, allerdings ist es in vielen Ländern üblich das Trinkgeld am Anfang zu geben.

Gepäck nie auf den Boden stellen

Gepäck nie auf den Boden stellen
© Jaromir Urbanek/123RF

Wenn Sie nicht gerade Bettwanzen mit nach Hause nehmen wollen, dann stellen Sie ihren Koffer in Zukunft nicht mehr auf den Boden. Viele Hotels haben hierfür extra Kofferablagen, damit Ihre Koffer nicht direkt auf dem Boden stehen müssen. Leider lassen sich Bettwanzen oft nicht vermeiden, da die Kleinstlebewesen Betten lieben und selbst nach gründlicher Reinigung immer wieder zurückkehren.

Handtuch-Regeln missachten

Handtuch-Regeln  missachten
© mrcmos/123RF

Seit geraumer Zeit gibt es eine Handtuchregel in den meisten Hotels. Um zu vermeiden, dass unnötig Handtücher gewaschen werden, somit auch zu viel Wasser verbraucht wird, sollten Sie den Handtuchguide befolgen. Ist Ihr Handtuch noch in Ordnung, legen Sie es nicht auf den Boden, sondern hängen es ordnungsgemäß auf. So wissen die Zimmermädchen, dass Sie dieses Handtuch nochmal benutzen werden und es wird nicht unnötig gewaschen.

Gläser sollten unbenutzt bleiben

Gläser sollten unbenutzt bleiben
© karandaev/123RF

Ebenfalls nicht benutzen sollten Sie die bereitgestellten Gläser. Aus Zeitgründen werden diese unsauber gereinigt. Der Lappen mit dem das Waschbecken gesäubert wurde, wird oftmals auch für die Gläser verwendet. Es bleibt zu überdenken, ob Sie dies wirklich wollen.

Lesen Sie auch

Das Leben als Inuit in Grönland
Was wäre wenn,...?
Stöbern zwischen Köstlichkeiten und Sowjet-Kitsch

Lassen Sie die Fernbedienung in Ruhe

Lassen Sie die Fernbedienung in Ruhe
© ROS/123RF

Niemals die Fernbedienung in den Hotels benutzen. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass dies der dreckigste Gegenstand in einem Hotel ist. Auch viele Zimmermädchen bestätigen, dass diese kaum gereinigt wird, sodass sich Bakterien hier besonders gut ausbreiten können.

0 Wie 0 Ich mag es nicht
Die Redaktion
Geposted 19.09.2017 1 teilen
Twitter Facebook Google+
Plädoyer für das Städtchen Versailles Plädoyer für das Städtchen Versailles Hamburg: Kein Bargeld in diesem Café Hamburg: Kein Bargeld in diesem Café