Reiseplan: 3 unvergessliche Tage in Nairobi

Kenias größte Stadt, Nairobi, wird schnell von Touristen überflutet, die in die Nationalparks des Landes flüchten. Kenia beherbergt rund fünfzig Parks und Naturreservate, in denen es von Tieren nur so wimmelt. Löwen, Leoparden, Büffel, Elefanten, Krokodile, Strauße und Geparden teilen sich diese weiten, trockenen Ebenen, die jedes Jahr Tausende von Touristen anziehen, die auf der Suche nach Abenteuern und wilden Tieren sind. Es wäre jedoch eine Schande, auf Ihrer Reise nach Kenia einen Besuch der ausgedehnten Hauptstadt zu vernachlässigen. Mit ihrer Tier- und Pflanzenwelt, ihrer Kultur, ihrer Geschichte, ihren Einkaufsmöglichkeiten und ihren erholsamen Wäldern gibt es in dieser Hauptstadt, die niemals schläft, jede Menge zu erleben. Obwohl zu jeder Tageszeit viel los ist, herrscht hier ein angenehmes und erfrischendes Klima, denn der höchste Punkt Nairobis liegt auf 1850 Metern. Machen Sie eine 3-tägige Tour durch Nairobi, in das Herz dieser Hauptstadt, die Sie nicht gleichgültig lassen wird.

© Sopotnicki / Shutterstock

Tag 1

Obwohl Nairobi die größte Stadt Kenias ist, ist die Tierwelt Afrikas nie weit entfernt. Und in Nairobi scheint sie am schönsten zu sein. Die Stadt beherbergt nämlich einen erstaunlichen Nationalpark in ihrem Umland. Der Nairobi-Nationalpark, der nur 7 Kilometer vom Zentrum Nairobis entfernt liegt, wird Sie sicher überraschen.

Vor der Kulisse von Wolkenkratzern können Sie am ersten Tag eine kurze Safari im Herzen der Stadt unternehmen. Eine angenehme Art, Ihre Reise zu beginnen. Mit etwas Glück können Sie einen Blick auf 4 der "Big Five" erhaschen. Der Löwe, der Leopard, der Büffel und das Nashorn sind alle im Reservat zu finden. Vergessen Sie nicht, am "Ivory Burning Monument" vorbeizuschauen, wo der kenianische Präsident Daniel Arap Moi 1989 beschloss, 105 Tonnen Elfenbein (5 % der Weltreserven) als Mahnmal zu verbrennen und die Position der kenianischen Regierung angesichts der Wilderei zu bekräftigen, die die Elefanten- und Nashornpopulation verwüstet hatte.

© rjmiguel / Shutterstock

Der Nairobi-Nationalpark ist mit einer Fläche von nur 117 km2 recht klein. Es lohnt sich daher, den Besuch des Parks mit einem Besuch des Sheldrick Wildlif Trust, dem Elefantenwaisenhaus, zu verbinden. Das Zentrum befindet sich im Nairobi-Nationalpark und öffnet seine Türen für Touristen nur für eine Stunde pro Tag. Zwischen 11 und 12 Uhr können Sie beobachten, wie die verwaisten Elefantenbabys gefüttert und gebadet werden. Seit seiner Gründung wurden Hunderte von Kälbern im Tsavo East National Park aufgenommen und rehabilitiert.

Die täglichen Anstrengungen der Pfleger sind beträchtlich, um diese Elefantenbabys zu versorgen, die ohne sie dem Tod geweiht sind. Ohne die Milch ihrer Mutter, von der sie 2 Jahre lang abhängig sind, können sie nicht überleben. Die Gründer des Zentrums haben daher eine der Muttermilch ähnliche Milch entwickelt, die für das Überleben dieser kleinen Waisen notwendig ist. Sie werden dann den ganzen Tag über gefüttert (etwa alle 3 Stunden).

Der Eintritt basiert auf einer Mindestspende von 7 $, so dass Sie helfen können, das Projekt zum Schutz der Elefanten und Nashörner aufrechtzuerhalten. Denn neben dem Waisenhaus engagiert sich der Sheldrick Wildlif Trust auch für den Einsatz von Anti-Wilderer-Teams im ganzen Land.

© Anya Newrcha / Shutterstock

Wo kann man in der Nähe des Parks übernachten?

Ol Losowan House and Cottages, Karen Nairobi
Booking.com

Ol Losowan House and Cottages, Karen

wunderschönes Hotel in Nairobi
9.6 Außergewöhnlich
ab
157 € / Nacht
Angebot ansehen

Tag 2

Die Außenbezirke der Stadt bieten Attraktionen für die Tierwelt, während das Stadtzentrum kulturelle Aktivitäten wie das Nationalmuseum von Kenia mit seinen nationalen Schätzen bietet. Beginnen Sie den Tag mit einer Entdeckungstour durch die reiche Kultur und Geschichte des Landes. Beginnen Sie Ihren Tag mit einem Besuch des Nationalmuseums von Kenia.

Das Museum beherbergt zahlreiche Kunstsammlungen und verfügt über einen botanischen Garten sowie einen Schlangenpark. Bei einem Besuch des Museums erfahren Sie mehr über die komplexe Geschichte und Kultur des Landes. Das Museum ist täglich von 8.30 Uhr bis 17.30 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 800 ksh (6 Euro).

© tourpics_net / Shutterstock

Jetzt ist es an der Zeit, die majestätischen Giraffen im Girrafes Center in Nairobi zu treffen. Hier schläft die schöne und majestätische Unterart der Rothschild-Giraffe, die vom Aussterben bedroht ist. Dieses Zucht- und Erhaltungsprogramm wurde in den 1970er Jahren von einem passionierten Ehepaar ins Leben gerufen.

© StanislavBeloglazov / Shutterstock

Beenden Sie Ihren Tag im Karen-Blixen-Museum. Dieses Museum, das direkt aus dem legendären Film "Out of Africa" stammt, erzählt die Geschichte der Schriftstellerin Karen Blixen. Sie war eine junge Dänin, die in den 1920er Jahren einen Baron heiratete. Ihr Plan war es, eine Kaffeefarm zu betreiben.

Nachdem sie von ihrem Mann verlassen worden war, ließen sie sich scheiden, und Karen fand sich an der Spitze ihres eigenen Unternehmens wieder, was zu dieser Zeit eine Seltenheit war, vor allem in Afrika. Ihr Haus, das von Dänemark gekauft und nach der Unabhängigkeit der kenianischen Regierung geschenkt wurde, ist heute ein Museum, das ihr Leben nachzeichnet.

© Cezary Wojtkowski / Shutterstock

Tag 3

Beenden Sie Ihren Ausflug mit einem gemütlichen Tag. Beginnen Sie den Tag mit einem Blick auf die Stadt aus der Luft. Entdecken Sie den KICC-Turm oder das Kenyatta International Convention Centre. Das 105 Meter hohe Gebäude wurde 1974 eingeweiht und dient als Veranstaltungsort für alle Arten von Events. Es bietet eine breite Palette von Räumlichkeiten für Kongresse, Hochzeiten, Tagungen, Galas und vieles mehr. Auch der Senat hat einen Sitz in dem Gebäude.

Touristen sollten sich in den 32. Stock des Gebäudes begeben, um einen 360°-Blick über die Stadt zu genießen. Vom Hubschrauberlandeplatz aus können Sie die Hauptstadt, die Berge im Hintergrund und an klaren Tagen sogar den Kilimandscharo sehen. Geöffnet täglich von 8 bis 18 Uhr, Eintritt 500 ksh (3,8 €).

© Fresnel / Shutterstock

Jetzt ist es Zeit für einen kleinen Einkaufsbummel. Entdecken Sie die verschiedenen Masai-Märkte in der Stadt. Jeden Tag finden überall in der Stadt Märkte statt. Dienstags findet der Markt im Prestige Plaza statt, mittwochs im Stadtzentrum entlang der Mombassa Road, donnerstags und freitags in der Junction Mall, samstags auf dem Parkplatz des High Court (gegenüber dem Prestige Palace) und sonntags auf dem Parkplatz des Yaya Centre in Hurlingham. Hier haben Sie die Gelegenheit, Maasai-Kunsthandwerk, Schmuck, Skulpturen, Hüte, Taschen und Kleidung zu erstehen - lassen Sie sich überraschen!

© LMspencer / Shutterstock
von Alexandra Klar
Benötigen Sie weitere Hilfe? Sehen Sie sich den Guide an
Nairobi
Nairobi
Neueste Nachrichten
Südalpen
Die Südalpen mit der Familie
Südalpen
Embrun und der See von Serre-Ponçon
Südalpen
Top 10 Hotels in den Südalpen
Südalpen
Forcalquier und Mane
Südalpen
Sisteron, die Zitadelle der Südalpen
Südalpen
Im Herzen des Naturparks von Queyras
Südalpen
Gap, im Herzen der Südalpen
Alle Nachrichten