• Login
Das farbenfrohe Fest der Lichter in Lyon
Geposted 02.12.2019

NeuigkeitenFrankreich

Twitter Facebook 3 teilen

Jedes Jahr hüllt sich die französische Stadt Lyon zu Beginn der Weihnachtzeit in ein Meer aus Farben. Seit dem 19. Jahrhundert wird hier das traditionelle Lichterfest zelebriert. So auch dieses Jahr!

Vom 5. bis 8. Dezember 2019 findet in Lyon erneut das Fest der Lichter (französisch: Fête des Lumières) statt. Vier Tage lang erstrahlt die Stadt bei Einbruch der Dunkelheit. Es sind über 40 Illuminationen geplant, die auf Lyons Straßen und Denkmäler sowie die Ufer der Saône verteilt sind. Das Licht nimmt die Besucher mit auf eine Reise durch eine poetische Welt, voller Magie und Träume.

<strong></strong>
© Pierre-jean Durieu/123rf

Es begann mit einem Unwetter

Das "Fête des Lumières" geht ursprünglich auf das Jahr 1852 zurück. Vor dem Hintergrund sozialer Unruhen, immer wiederkehrender Überschwemmungen und einem radikalen städtischen Wandel beschloss man, eine Marienstatue auf dem Fourvière-Hügel Lyons zu errichten, um die Stadt so unter den Schutz der Heiligen Jungfrau zu stellen.

Die Einweihung der Statue war für den 8. September geplant, doch aufgrund von Lieferschwierigkeiten, bedingt durch Überschwemmungen, schließlich auf den 8. Dezember verschoben worden. Aufgrund von schlechtem Wetter mussten die Feierlichkeiten an diesem Tag allerdings abgebrochen werden. Die Einwohner Lyons hatten das Ereignis jedoch bereits mit Spannung erwartet und als sich das Wetter bei Einbruch der Dunkelheit verbesserte, zündeten sie deshalb spontan Kerzen in ihren Fenster an, liefen auf die Straßen und erhellten mit Fackeln die Marienstatue. Seitdem wird diese Tradition, aus Solidarität zusammenzukommen und Lichter zu entfachen, seit Jahrzehnten immer am 8. Dezember fortgeführt.

In den 60er Jahren kam es schließlich zu Wettbewerben, meist unter Lebensmittelgeschäften, welche Schaufenster am schönsten beleuchtet sind. Seither wird das Lichterfest in einer neuen Form weitergeführt und eröffnet nun außerdem die Weihnachtszeit. Ab dem Jahr 1989 wurde eine weitere Abwandlung des traditionellen Festes geschaffen, da auch Kulturdenkmäler beleuchtet wurden. Von Jahr zu Jahr gewann das Fest des Lichts größere Bedeutung und es wurden immer mehr Plätze, Straßen, Brücken und sogar Flüsse erleuchtet. Begonnen als religiöses Fest zu Ehren der Heiligen Maria handelt es sich heute um ein internationales Ereignis, das jährlich rund 4 Millionen Besucher in die Stadt im Süden Frankreichs anzieht.

<strong></strong>
© Pierre-jean Durieu/123rf

Die Bedeutung des Festes

Bis heute schmücken die Einwohner Lyons am achten Tag des Monats Dezember ihre Fenster und Balkone umso die Straßen zu erleuchten. Heutzutage sind es aber bei weitem mehr als nur Kerzenlichter, die Besucher bestaunen können. Ganze Stadtteile sind beleuchtet und an Gebäudefassaden können Lichtshows betrachtet werden. Wie auf der offiziellen Internetseite des Spektakels angegeben, ist das Licht heutzutage "ein integraler Bestandteil der Identität von Lyon". Die Illuminationen wollen häufig politische beziehungsweise gesellschaftliche Aussagen vermitteln, andere hingegen schlichtweg verzaubern und den Betrachter sprachlos machen.

Im Jahr 2015 wurden aufgrund der Terroranschläge in Paris und des daraus resultierenden Notstandes in Frankreich die Feierlichkeiten im großen Stil abgesagt und auch im folgenden Jahr wurde das Spektakel, begründet durch eine anhaltende Terrorgefahr, lediglich in geringem Ausmaß zelebriert. Dieses Jahr findet das Fest vom 5. - 8. Dezember, am Donnerstag und Sonntag von 19 bis 23 Uhr sowie am Freitag und Samstag von 20 bis 24 Uhr, statt. Alle Installationen sind kostenlos zugänglich.

<strong></strong>
© Pierre-jean Durieu/123rf

La Fête des Lumières 2019

Verpassen Sie dieses Jahr nicht die Lichtershow auf dem Place des Terreaux, wo Zuschauern ein Blick hinter die Kulissen einer Lichter-Show gewährt und den Technikern des Spektakels Tribut gezollt wird. An der Bonaparte-Brücke scheinen zwei riesige, im Fluss stehende Kolosse vom steigenden Wasser bedroht zu sein und dagegen anzukämpfen. Auf dem Place Bellecour können Besucher fliegende Kreaturen, welche aus leuchtenden Pflanzen hervorgehen, am Himmel entdecken und auf den Fassaden der Saint-Jean-Kathedrale ist wiederum die Geschichte der Menschheit zu betrachten. Bei Einbruch der Dunkelheit am Sonntagabend verzaubert der Fluss Saône, welcher durch eine Parade von rund 20.000 kleinen Booten beleuchtet sein wird. Die über 40 Installationen setzen neben Lichtern auch Videos, Laser, LEDs sowie Klänge zur künstlerischen Darstellung ein.

Wie jedes Jahr können auch wieder die "Lumignons du Coeur" erstanden werden. Durch den Verkauf dieser kleinen Lichter für zwei Euro werden Spenden für den guten Zweck gesammelt. In diesem Jahr geht das Geld an den Verein APF France Handicap.