• Login
Ein Wodka, der die Umwelt schützt
Geposted 05.12.2019

NeuigkeitenUSA

Twitter Facebook 4 teilen

Den beiden Amerikanern Gregory Constantine und Stafford Sheehan ist es gelungen, Kohlendioxid aus der Atmosphäre zu hochwertigem Wodka umzuwandeln. Nun verkaufen sie das Getränk unter dem Namen "Air Co.".

<strong></strong>
© Oleksandra Naumenko/123RF

Eigentlich wollte der Chemiker Stafford Sheehan einen erneuerbaren Kraftstoff erfinden, um so gegen den Klimawandel aktiv zu werden. Durch seine Forschung im Bereich der künstlichen Fotosynthese entdeckte er, dass sich mithilfe von Kohlendioxid Ethanol in trinkbarer Qualität herstellen lässt. Zusammen mit Greg Constantine, der zuvor für den Wodka-Hersteller Smirnoff im Marketing-Bereich tätig war, gründete er das Cleantech-Startup "Air Co.", welches seither den umweltfreundlichen Wodka im New Yorker Viertel Brooklyn brennt.

Die Wodka-Herstellung

Üblicherweise wird das alkoholhaltige Getränk durch die Fermentation von Zucker, Früchten, Kartoffeln oder Getreide hergestellt. Durch den Gärungsprozess kommt es zur Freisetzung von Kohlendioxid, weshalb bei der Produktion einer herkömmlichen Wodkaflasche rund 5 kg CO2 entstehen. Die beiden Amerikaner nutzen jedoch eine andere Methode, indem sie Kohlendioxid-Emissionen in trinkbares Ethanol umwandeln. Mithilfe von Elektrizität wird Wasser und Kohlendioxid voneinander getrennt und in Ethanol sowie Sauerstoff umgewandelt. Durch diese biochemische Reaktion entsteht der umweltfreundliche Wodka mit einem Alkohol-Gehalt von 40 Prozent. Pro hergestellte Wodkaflasche der Marke "Air Co." werden 500g C02 eliminiert. Das Unternehmen weist damit nicht nur eine neutrale, sondern sogar eine negative Kohlenstoff-Bilanz auf.

Voir cette publication sur Instagram

The perfect martini -- is one with Air.

Une publication partagée par Air Co. (@aircompany) le

Luft, Wasser und Sonne

Die beiden Männer haben eine sorgfältig durchdachte Produktionskette erschaffen. Sie verwenden Kohlendioxid, das von lokalen Unternehmen verursacht wurde. Würde man den Stoff importieren, würden dabei weitere Schadstoffe entstehen. Einige der Quellen sind andere Destillerien, da die chemische Verbindung ein Nebenprodukt der Fermentation, der Herstellungsmethode für die meisten Alkoholsorten, darstellt. Alle in der Brennerei verwendeten Geräte laufen mit Solarenergie, die über die Photovoltaik-Anlagen auf dem Dach des Gebäudes gewonnen wird. Online wirbt das Cleantech-Startup damit, dass sich der Wodka lediglich aus den drei Lebenselementen Luft, Wasser und Sonne zusammensetzt.

Nach zwei Jahren Forschung bringen die zwei Amerikaner ihren Wodka nun unter dem Namen "Air Co." auf den Markt. Gemäß Sheehan und Constantine handelt es sich um den reinsten Wodka weltweit. Es ist bereits in Planung, auch weitere Produkte zu produzieren, die auf Ethanol basieren, wie etwa Parfums. Vorerst wird der Vertrieb lokal gehalten, um die CO2-Emissionen aus der Verteilung so gering wie möglich zu halten. Die Einrichtung von weiteren Brennereien außerhalb Brooklyns wird erfolgen, falls der Wodka auf dem Heimatmarkt Erfolg hat. Bisher kann das umweltfreundliche Getränk in New York im Einzelhandel und ausgewählten Orten gefunden werden. Der Preis beträgt 65 Dollar pro Flasche. Doch die beiden Amerikaner sind realistisch. Constantine erklärt: "Wenn ein Produkt so innovativ ist, dann gestaltet sich die Vermarktung schwierig. Es braucht Zeit, um die breite Öffentlichkeit aufzuklären."