• Login
Extrem seltenes Phänomen: eine Wolke in Form einer Welle.
Geposted 11.07.2019

NeuigkeitenUSA

Twitter Facebook

Amy Christie Hunter lebt im Bundesstaat Virginia in den USA, unweit des Smith Mountain Lake. Als sie am Dienstag, den 18. Juni, aufblickte, erlebte sie ein außergewöhnliches Schauspiel am Himmel, eine Wolke, die dem Meer ähnlich war. Nein, Amy, träumte nicht, diese Wolke war wie eine Welle geformt. Wenn Sie ihr nicht glauben, hier ist das Bild als Beweis.

Am Dienstag, den 18. Juni 2019, ereignete sich ein äußerst seltenes Phänomen am Himmel. Die Bewohner des Bundesstaates Virginia in den USA hatten die Möglichkeit, eine Wolke in Form von Wellen zu beobachten. Wie am Himmel gezeichnet, schienen die Wellen aus einem Gemälde zu stammen. Und doch ist es die Natur, die diese Erscheinung geschaffen hat.

Wir können Amy Christie Hunter danken, dass sie diesen Moment festgehalten und auf Facebook veröffentlicht hat. Kein Wunder, dass sein Foto, das am Ufer des Smith Mountain Lake aufgenommen wurde, schnell im Internet viral wurde.

Was für eine seltsame Wolke!

Obwohl dieses Phänomen extrem selten ist, ist es auch nicht einzigartig. Es ist in der Vergangenheit aufgetreten und wird "Kelvin-Helmholtz-Instabilität" genannt. Aber was steckt hinter diesem Begriff, der auf den ersten Blick komplex erscheint.

Kelvin-Helmholtz-Instabilität ist die Bildung von zwei stabilen thermischen Flüssigkeiten, die sich überlagern und mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten bewegen.

Generell entspricht dies zwei Luftmassen. Eine oben, von einem starken Wind geschoben und die zweite unten, fast statisch. Trifft die erste Luftmasse auf ein Hindernis auf ihrem Weg, dreht sie sich und erzeugt Wellen. Oft mit bloßem Auge unsichtbar, kann sie bei Wolken nicht allein gesehen werden.

Diese Instabilitäten können für Flugzeuge gefährlich sein, da sie Turbulenzen verursachen.

 

 
©Iakov Kalinin/123RF

Aber keine Sorge, die Piloten wissen, wie man diese Gegend Alles, was wir jetzt tun müssen, ist, die Show zu genießen und den Himmel zu bewundern.