• Jordanien
    © iStockphoto.com / PocholoCalapre
  • Jordanien
    © iStockphoto.com / Joel Carillet
1      
  • Vergleichen Sie Ihre :
  • Flüge
  • Hotels
  • Flug + Hotel
  • Privat-Wohnung
  • Mietwagen
  • Reisen
  • Zielort

Reisen nach Jordanien: Zwischen dem Roten und dem Toten Meer

Zwischen dem Toten und dem Roten Meer hat sich Jordanien als eine führende Destination für Kulturreisen durchgesetzt. Angefangen bei Petra, der Stadt der Nabatäer, über die Wüste Negev bis hin zu den Stränden am Golf von Akaba, bietet das Land eine breite Palette an Gestaltungsmöglichkeiten. Sport, Entspannung oder Kultur - Sie können viel erleben. Sie werden einem sehr großzügigen Volk begegnen.

Wichtige Informationen zur Reisevorbereitung

Wenn Sie in Jordanien ein Hotel buchen wollen, müssen Sie bedenken, dass die Hotelklassifizierung mitunter etwas vage und die Servicequalität sehr unterschiedlich ist. In Petra oder Akaba kann es während der Hochsaison, also im Frühling und Anfang Herbst, schwierig sein, eine Unterkunft zu finden.

Das Klima ist in Jordanien je nach Region etwas unterschiedlich. Im Nordwesten gibt es heiße, trockene Sommer und kühle, feuchte Winter - es herrscht also ein Mittelmeerklima. Im Süden und Osten des Landes kommen Niederschläge seltener vor. In 80% von Jordanien herrscht ein kontinentales Wüstenklima. Die Hauptstadt Amman verzeichnet im Sommer Werte von 31 bis 38°C, im Winter hat es 13 bis 19°C.

Dadurch, dass das Klima in dem Land recht verschieden ist, gibt es eine unterschiedliche Vegetation. Es kommen große Trockengebiete ebenso vor wie weitläufige Grasflächen und saftige Waldflächen. In Jordanien leben je nach Gebiet Hyänen, Wildkatzen, Wölfe sowie Skorpione, Eidechsen und Steinböcke.

Die Amtssprache ist Arabisch, da sich auch 99,2% der Einwohner als Araber betrachten. Als Verkehrssprache ist aber auch Englisch verbreitet. In Jordanien ist der Islam Staatsreligion, so gehören 93% der Menschen zum sunnitischen Islam.

Das Auswärtige Amt rät zurzeit von Reisen in das syrisch-jordanische Grenzgebiet und an die Grenze zum Irak im Nordosten ab (Stand September 2015). Dort kam es wiederholt zu Zwischenfällen, weshalb ein Aufenthalt für Touristen zu gefährlich wäre. Von Demonstrationen und Protestaktionen sollten Sie sich lieber fernhalten. Informieren Sie sich unbedingt vor Ihrer Abreise, ob ein Aufenthalt in Jordanien empfehlenswert ist, oder nicht. Vorsichtshalber können Sie sich auf die Krisenvorsorgeliste der deutschen Botschaft in Amman schreiben lassen.

Tipps der Redaktion

Eine Reise nach Jordanien ist im wahrsten Sinne des Wortes eine kontemplative Reise. Die atemberaubende Schönheit der Landschaften und der antiken Stätten wird Sie in ihren Bann ziehen - machen Sie sich auf einige ästhetische Überraschungen gefasst! Daher ein Rat: Nehmen Sie sich Zeit.

In Petra empfiehlt es sich, das 3-Tages-Ticket zu kaufen. Es kostet 30 Dinar - verlieren Sie es also besser nicht! Ein weiterer Ort, der unbedingt einen Besuch wert ist, ist Wadi Rum. Ein Ausflug in diese geheimnisvolle Wüste ist ein absolutes Muss und wird mit Sicherheit ein Höhepunkt Ihrer Jordanienreise sein. Es wird jedoch davon abgeraten, sich allein in dieses Abenteuer zu stürzen. In Akaba oder im Rest House an der Zufahrt zur Wüste kann man einen Jeep mit Fahrer/Reiseführer mieten. Auch auf dem Rücken eines Dromedars lässt sich die Wüste erkunden. Eine solche Wanderung bietet außerdem die Gelegenheit, die Gastfreundschaft der Beduinen zu erleben, die Sie gern in ihrem Zelt willkommen heißen und Sie in die Zeremonie des Kardamomkaffees einführen.

Die Natur Jordaniens hat aber nicht nur Wüste zu bieten. Es gibt außerdem waldige Hügel, fruchtbare Tiefebenen des Jordans im Nordosten, ein stark ausgeprägtes Relief im Süden sowie Badeorte am Roten Meer.

Jordanien ist ein kleines Land, so kann man den Großteil der touristischen Sehenswürdigkeiten in zwei Wochen besichtigen. Vor allem sollten Sie sich die Hauptstadt Amman ansehen, in der es ein berühmtes römisches Theater sowie einen Zitadellenhügel im Stadtzentrum gibt. Die Stadt weist zudem das Jordan Antiquities Museum auf, in dem es weltbedeutende archäologische Funde aus dem Nahen Osten gibt. In ganz Jordanien gibt es ein reiches Kulturerbe mit antiken Städten, biblischen Schauplätzen, Palästen der Umayyaden und Festungen der Kreuzritter.

In der am Golf von Akaba gelegenen Stadt Akaba gibt es internationale Hotelketten und viele Touristen; ein authentisches Jordanien finden Sie dort also nicht vor. Dort gibt es den einzigen Seehafen von Jordanien. Im Roten Meer können Sie tauchen; wunderschöne Korallenriffe können dort bewundert werden.

Pluspunkte

  • +Die legendäre Gastfreundlichkeit der Jordanier (vor allem jene der Beduinen).
  • +Eine erstaunlich vielfältige Natur (waldige Hügel, Terassenanbau, die fruchtbare Tiefebene des Jordans im Nordosten, der Badeort Akaba am Roten Meer, die Wüste im Osten, ein stark ausgeprägtes Relief im Süden...).
  • +Das reiche Kulturerbe (antike Städte, biblische Schauplätze, Paläste der Umayyaden, Festungen der Kreuzritter...).

Minuspunkte

  • -Unterbringung: Die Hotelklassifizierung ist mitunter etwas vage und die Servicequalität sehr unterschiedlich. In Petra oder Akaba kann es während der Hochsaison, also im Frühling und Anfang Herbst, schwierig sein, eine Unterkunft zu finden.
  • -Das Handwerk: Es besteht keine Gefahr, dass Sie beim Einkauf von Souvenirs viel Geld ausgeben. Der Großteil der Waren kommt aus Syrien (Einlegearbeiten), Jerusalem (Glaswaren aus Hebron und bunte Steine aus dem Westjordanland), Ägypten (Parfum, Lederwaren), aus dem Iran (Miniaturen) oder aus Afghanistan (Schmuck).

Traditionen

Sollte Sie ein Jordanier zum Teetrinken in sein Haus einladen, zögern Sie nicht, die Einladung anzunehmen, denn dies ist ein Zeichen von Gastfreundlichkeit. Stellen Sie sich jedoch darauf ein, dass Ihr Besuch länger als erwartet dauern kann. Beim Betreten des Hauses müssen Sie Ihre Schuhe ausziehen. Sollte man Ihnen Essen ohne Besteck servieren, dürfen Sie nur die rechte Hand zum Essen der Mezze verwenden (die linke Hand gilt als unsauber). Genieren Sie sich nicht, eine zweite Portion zu nehmen, im Gegenteil, ihr Gastgeber wird dies als eine Ehre empfinden.

Während des Ramadan sollten Sie vor Sonnenuntergang in der Öffentlichkeit weder essen, trinken noch rauchen. Wenn Sie eine Moschee besuchen, sollten Sie die zwei wichtigsten Grundregeln nicht vergessen: Schuhe ausziehen (und stellen Sie Ihre Schuhe während Ihres Besuches nicht auf den Boden) und passende Kleidung tragen (die Frauen müssen Ihre Köpfe mit einem Schal bedecken).

Küche

Die jordanische Küche, die sich direkt von der libanesischen Küche ableitet, ist eine Mischung aus orientalischen und mediterranen Geschmäckern. Als Vorspeise: der klassische Mezzeteller (verschiedene Vorspeisen, die mit warmem Fladenbrot gegessen werden), Börek (Blätterteiggebäck mit Käse, Gewürzen oder Fleisch), Köfte (gebratene Hackfleischbällchen mit geschrotetem Getreide und Petersilie) oder Falafel (gebratene Kroketten aus Kichererbsenpüree).Als Hauptgericht empfehlen sich Spieße (Shish Kebap) vom Lamm, Huhn oder Rind. In Akaba wird frischer Fisch aus dem Roten Meer mit Tahina, einer Sesamsauce, und salzigem Käse zubereitet. Wenn Sie einen schnellen Imbiss möchten, probieren Sie das orientalische Sandwich, das berühmte Schawarma (Weißbrot, gefüllt mit am Spieß gegrillten Lamm- oder Huhnscheiben, mit Tomaten, Zwiebel und Sauce). Außerdem gibt es noch Mensaf, eine traditionelle beduinische Speise: Es handelt sich um ein Eintopfgericht aus Lammfleisch mit Gewürzen, geronnener Schafsmilch, Mandeln und Pinienkernen, das mit Reis und Yoghurtsauce serviert wird.

Die Desserts sind traditionelle orientalische Leckereien, wie zum Beispiel die honigtriefenden Baklawas mit Pistazien. Was die Getränke betrifft, gibt es in manchen Restaurants Wein (oft aus dem Libanon oder aus Syrien). Als Aperitif können Sie Arak (Traubenschnaps mit Anisaroma) probieren. Der Tee wird hier sehr süß getrunken, die Beduinen würzen ihn mit Salbei und Thymian. Zum Abschluss der Mahlzeit wird "türkischer Kaffee" (sagen Sie lieber arabischer Kaffee) getrunken. An diesen abgekochten und mit Kardamom gewürzten Kaffee gewöhnt man sich, trotz der etwas bitteren Note, recht schnell.

Wetterprognose

Entdecken Sie wöchentliche Wettervorhersagen für Jordanien . Verschiedene Kriterien ermöglichen es uns, Ihnen die beste Reisezeit für Jordanien . anzuzeigen. Verschiedene Temperaturen, schlechtes Wetter, starke Sonneneinstrahlung oder auch die Windstärke werden miteinbezogen, sodass Sie sich Aktivitäten aussuchen können, die zur jeweiligen Wetterlage passen und Ihren Urlaub in Jordanien zu einem Erfolg werden lässt.

Getestete Hotels

Souvenirs und Handwerk

Das jordanische Handwerk ist relativ begrenzt. Kaufen Sie lieber die traditionellen Gegenstände der Beduinen, wie Wandbehänge und gewobene Teppiche (achten Sie auf die Qualität), Kissen, Taschen und Stoffe aus besticktem Satin, Kupfer- oder Messingkaffeekocher mit spitzem Ausguß... Was Sie außerdem in Jordanien kaufen sollten, ist Gold, das hier etwa dreimal weniger kostet als in Europa. Der arabische Goldsouk in Amman bietet eine große Auswahl (von 18 bis 24 Karat). Um die heilenden Kräfte des Toten Meeres auch zuhause zu genießen, können Sie Badesalz oder ein Glas schwarzen Schlamm mitnehmen und diesen für Gesichts- oder Haarmasken verwenden. Vergessen Sie nicht, dass das Handeln hier eine Tradition ist. Die Läden sind sonntags bis donnerstags von 09:30 bis 13:30, und von 15:30 bis 18:00 geöffnet. Manche Läden haben auch samstags geöffnet.