• Kongo
    ©Sergei Uriadnikov / 123RF
  • Kongo
    © GRAPHICOBSESSION
1      
  • Vergleichen Sie Ihre :
  • Flüge
  • Hotels
  • Flug + Hotel
  • Privat-Wohnung
  • Mietwagen
  • Reisen
  • Zielort

Kongo

Der Kongo, eigentlich die Republik Kongo, ist nicht mit seinem Nachbarland, der Demokratischen Republik Kongo zu verwechseln. Die Republik Kongo ist bedeutend kleiner. Im Übrigen werden die beiden Staaten durch den Fluss Kongo getrennt. Die Republik Kongo ist seit 1960 unabhängig. Das Land ist aufgrund seiner Offshore-Erdölvorkommen ein wirtschaftliches Reiseziel, was die Attraktivität touristischer Reisen in den Kongo nicht mindert. Schwierigkeiten in der Transportinfrastruktur und schlechte Kommunikationsnetze bremsen heute die Entwicklung des Tourismus. Dabei weist das Land mit seinen zahlreiche Volksgruppen eine große kulturelle Vielfalt auf. Im Kongo gibt es auch sehr unterschiedliche Landschaften, wie die überfluteten Wäldern im Norden und die steilen Bergen im Mayombe-Gebiet.

Tipps der Redaktion

Von zwingenden geschäftlichen oder familiären Gründen abgesehen, ist es ratsam vor einem Besuch des Landes, das Ende der Feindlichkeiten zwischen den kriegsführenden Fraktionen abzuwarten.

Pluspunkte

  • +Die Landschaften sind sehr vielfältig: Seen, Stromschnellen, Wasserfälle, Lagunen...
  • +Verschiedenste sportliche Aktivitäten sind möglich: Golf, Wassersport, Fischen.

Minuspunkte

  • -Behinderungen durch den schlechten Straßenzustand.
  • -Unzureichende Sicherheitsbedingungen in manchen Regionen.

Traditionen

Im Kongo dreht sich alles um Statuetten: sie werden aus Holz geschnitzt und sind zur Verehrung der Ahnen und Geister bestimmt. Jede Art von Figur hat ganz genaue Eigenschaften wie auch die verwendeten Messerklingen und Nägel für die Statuetten der Kongo.

Küche

Die meisten Restaurants bieten französische Küche, exzellenten Fisch und Meeresfrüchte an. In Brazzaville bieten einige italienische, libanesische oder vietnamesische Restaurants ihre kulinarischen Spezialitäten an. Lokale Gerichte sind das sehr scharfe Piri-Piri Huhn oder Mohambe Huhn, das in Palmöl gebraten und mit Krautsalat und Kassaveblättern serviert wird.

Souvenirs und Handwerk

In Brazzaville gibt es am Poto-Poto Markt örtliches Kunsthandwerk zu sehen und zu kaufen: Bilder, Figuren und geschnitzte Masken. Die Avenue Foch wimmelt vor Straßenverkäufern. Korbwaren und Töpferarbeiten können in den Dörfern rund um Brazzaville gekauft werden. Öffnungszeiten der Geschäfte: montags bis samstags von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Einige Läden sind am Montagnachmittag geschlossen, andere am Sonntagmorgen geöffnet.