Tahaa

  • Tahaa liegt im Dunstkreis von Bora Bora, hat als Nachbarin die Insel Huahine und teilt sich ein Korallenriff mit Raiatea - Tahaa ist ein zugleich schickes und naturnahes Reiseziel. Die Hotels auf den Motus sind äußerst exklusiv (Service und geringe Zimmerzahl), und die Unterkünfte auf der Hauptinsel (kleine Hotels und Pensionen) fügen sich in die üppige Natur ein (Mape-Wälder, Kokospalmen in Ufernähe, ...
    © Achim Baque / 123RF

Tahaa liegt im Dunstkreis von Bora Bora, hat als Nachbarin die Insel Huahine und teilt sich ein Korallenriff mit Raiatea - Tahaa ist ein zugleich schickes und naturnahes Reiseziel. Die Hotels auf den Motus sind äußerst exklusiv (Service und geringe Zimmerzahl), und die Unterkünfte auf der Hauptinsel (kleine Hotels und Pensionen) fügen sich in die üppige Natur ein (Mape-Wälder, Kokospalmen in Ufernähe, Tiare-Blumen, Bougainvilleas). Da Tahaa nur wenige Einwohner zählt und der Straßenverkehr entsprechend wenig entwickelt ist, kann man die einmal um die Insel herum führende Straße problemlos zu Fuß oder mit dem Rad nutzen. Die gelben Sandstrände der Insel sind sehr schmal. Die Motus hingegen warten mit breiten, herrlich weißen Stränden auf, die außerdem an den farbenprächtigen Korallengärten liegen. Diesen Anblick sollten man sich nicht entgehen lassen und zu diesem Zweck entweder einen Ausflug auf das Motu Céran machen oder auf einem privaten Motu Quartier beziehen (z. B. Tahaa Resort oder Vahine Island).

Tahaa: was kann man unternehmen?

Polynesische Spezialitäten, vor allem: roher Fisch auf tahitische Art, Mahi-Mahi (Goldmakrele) mit Vanille aus Tahaa. Tahaa liegt in der Nähe des schicken Urlaubsziels Bora Bora, folglich findet man auf den Speisekarten ein bisschen von Allem. Zudem gibt es ein Feinschmeckerrestaurant (im Tahaa Resort).

Die Kirche an der Küste von Tiva auf der Hauptinsel (eines der Wahrzeichen der Insel). Sie ist vom Zubringerboot der Inseln (Tamarii, ab Patio) aus zu sehen. Das Zentrum von Tahaa über den Verbindungsweg von Patio nach Haamene (3 Stunden Fußmarsch).

  • Die Hauptinsel ist sehr grün und ursprünglich.
  • Zahlreiche Vanille-Plantagen.
  • Traumhafte Strände auf den Motus.
  • Die Fahrpläne der Zubringerboote sind nicht auf Urlauber ausgelegt.
  • Viele Stechmücken.

Erinnerung

Wählen Sie ein Hotel auf einem Motu, um in den Genuss schöner Strände zu kommen. Eine Pension (oder ein kleines Hotel) auf der Hauptinsel sind zu empfehlen, wenn man Ausflüge machen möchte. Achtung, eine Bank und Geldautomaten gibt es nur in Patio, auf der Hauptinsel. Es gibt keine Geldautomaten am Flughafen (auf der Insel Raiatea).

Zu vermeiden

Die sehr teuren, geführten Landausflüge. Über die ringförmige Küstenstraße (67 km) kann man die Insel mit einem Mietwagen erkunden. Ebenfalls vermietet werden Club-Cars (im Tahaa Resort) und Fahrräder.

Tahaa: was sollte man essen?

Polynesische Spezialitäten, speziell: roher Fisch auf tahitische Art, Mahi-Mahi (Goldmakrele) mit Vanille aus Tahaa. Tahaa liegt in der Nähe des schicken Urlaubsziels Bora Bora, folglich findet man auf den Speisekarten ein bisschen von Allem. Zudem gibt es ein Feinschmeckerrestaurant (im Tahaa Resort).

Tahaa: welche Andenken sollte man mitnehmen?

Vanille in Schotenform, in Sirup oder in Konfitüren. Das Aroma der Vanille aus Tahaa ist auf der ganzen Welt berühmt.
Perlen aus Tahiti nach dem Besuch einer der Perlenfarmen der Insel.

Anderswo auf der Erde
Tahiti Bora Bora : Reisen vergleichen
  • Reisen
  • Flüge
  • Hotels
  • Flug + Hotel
  • Mietwagen