• Login
D-Day: Welche Strände gibt es in der Normandie?
Geposted 08.06.2019 Bearbeitet am 20.06.2019

NeuigkeitenFrankreich

Twitter Facebook

Der 6. Juni 1944 steht als eines von dem Wichtigsten Datum des Zweiten Weltkriegs. Es ist der erste Tag der Schlacht, dass in der Normandie passierte. Der D-Day. 75 Jahre später, erinnern wir uns an dieses wichtige Ereignis in der Geschichte. Ein Grund für uns, eine Zeitreise zu unternehmen und Ihnen die Strände der Normandie vorzustellen, an denen die Landung des D-Days stattfanden.

  • Twitter
  • Facebook
  • Gold Beach
    Gold Beach

    Dieser Strand in Arromanches ist einer der Abschnitte von der Schlacht in der Normandie. Am 6. Juni 1944, um 7:37 Uhr, landeten etwa 25.000 britische Soldaten der 50. Division auf Gold Beach. Ohne große Schwierigkeiten gelang es den britischen Truppen den Boden zu gewinnen, trotz einer Gegenwehr der deutschen Arme, die gegen Mitte nachmittags kapitulierten. Die Stadt Arromanches-les-Bains wurde dann offiziell befreit. Danach wurde ein künstlichen Hafens namens Mulberry gebaut. Er diente als Versorgungspunkt für die alliierten Truppen vor Ort. Am Gold Beach kann man noch die Überreste dieses Hafens sehen.

  • Omaha Beach
    Omaha Beach

    24 Kilometer von Gold Beach entfernt liegt Omaha Beach, der sicherlich berühmteste Strand der Normandie. Wenn Sie wichtige Orte des Erinnerungstourismus besuchen, ist der Omaha Beach ein Muss. Um dorthin zu gelangen, folgen Sie der Richtung Colleville-sur-Mer. Im Gegensatz zum benachbarten Goldstrand war die Landung am Omaha Beach für die amerikanischen Truppen alles andere als einfach. Die schweren Verluste im amerikanischen Lager brachten dem Strand den Spitznamen "blutiges Omaha". Von den mehr als 30.000 Soldaten wurden an diesem Tag 3.000 getötet, verwundet oder als vermisst gemeldet. Es war Mitte nachmittags am 6. Juni 1944, als der letzte deutsche Bunker erobert wurde.

  • Utah Beach
    Utah Beach

    Der 5 Kilometer lange Utah-Strand ist eine der Hauptangriffszonen der Landungen in der Normandie. Insgesamt landeten rund 32.000 amerikanische Soldaten an diesem Strand, wo die deutschen Truppen bereits nach dem Durchmarsch von sehr wirksame Bombers geschwächt waren. Utah Beach hat mehrere Denkmäler: das United States Memorial, das Memorial für die 4. American Infantry Division und das Memorial für die 90. American Infantry Division.

  • Juno Beach
    Juno Beach

    Nicht weniger als 7.000 Schiffe landeten auf Juno Beach. Dies ist die größte Invasionsflotte der Militärgeschichte. Bei dieser Landung rückten die amerikanische und kanadische Infanterie Hand in Hand vor. Nachdem sie den Strand gestürmt hatten, zogen die Kanadier ins Hinterland, um Gold Beach und Sword Beach zu verbinden.

  • Sword Beach
    Sword Beach

    Sword Beach ist der östlichste Punkt der Landung, 15 Kilometer von Caen entfernt. Am 6. Juni 1944 setzten englische und französische Truppen ihren Fuß an den Strand. Gegenüber ihnen schwächten sie die deutschen Truppen. Am späten Nachmittag war der Strand nicht mehr in deutscher Hand. Am nächsten Tag gingen die Truppen zum Strand von Jno, um die beiden Strände zu verbinden. Von den 30.000 Männern, die am 6. Juni 1944 in Sword Beach anwesend waren, wurden 700 getötet.

1

Der Erinnerungstourismus boomt, vor allem an Stichtagen wie diesem, das den 75. Jahrestag der Landungen in der Normandie markiert. Wenn Sie zu den Glücklichen gehören, die in der Region zu diesem Anlass anwesend sind, werden Sie hier die Landungsstrände des D-Day, die Sie unbedingt besuchen sollten, um in die Fußstapfen der Geschichte zu treten.

Utah, Omaha, Gold, Juno und Sword sind die fünf normannischen "Strände", die die Geschichte des Zweiten Weltkriegs für immer geprägt haben. Historische Wanderungen an den Landungsstränden des D-Day und den wichtigsten Stätten der Schlacht in der Normandie sind heute zu Fuß, zu Pferd mit dem Mountainbike und sogar im Kanu möglich. Wenn Sie sich dafür entscheiden, diese Orte ohne Führer zu erkunden, können Sie auf 3 ausgeschilderten Routen alle Phasen der Landung des D-Day verfolgen.