• Login
Schweiz
  • Vergleichen Sie Ihre :
  • Flüge
  • Hotels
  • Flug + Hotel
  • Privat-Wohnung
  • Mietwagen
  • Reisen
  • Zielort

Praktische Informationen Schweiz

Schweiz : Wichtige Informationen zur Reisevorbereitung

Fläche

41 290 km², oder 0,08 Mal die Fläche Deutschlands.

Flüge

Der Flug von Berlin nach Genf dauert 2 Stunden. Berlin ist 855 km von Genf entfernt.

Der Flug von Berlin nach Zürich dauert 1,5 St. Berlin ist 660 km von Zürich entfenrt.

Fluginformationen:

Bevölkerung

7,3 Mio. Bewohner. Ein Grossteil der Bevölkerung lebt auf der Hochebene zwischen Genf und dem Bodensee. Die drei bevölkerungsreichsten Städte sind Zürich, Basel und Genf. Ethnolinguistische Gruppen: deutschsprachige (65 %), französischsprachige (19 %), italienischsprachige (7,5 %) und rätoromanische Schweizer (0,6 %).

Flughäfen

Berlin hat eine direkte Verbindung zu den Flughäfen Basel/Mülhausen, Bern, Genf, Lugano und Zürich. Ebenso gibt es Flüge nach Genf und Zürich von Frankfurt, Hamburg. Die Flughäfen Genf und Zürich bieten eine direkte Zugverbindung in das Stadtzentrum (10 Minuten für den Transfer nach Zürich, 6 Minuten in Genf). Die Flughäfen Basel und Bern bieten Minibusse (20 Minuten für den Transfer). Der Flughafen in Zürich befindet sich 11 km vom Stadtzentrum entfernt. Das Taxi kostet ungefähr 70 CHF (Schweizer Franken). Der Flughafen in Genf liegt 5 km vom Stadtzentrum entfernt (das Taxi wird ungefähr 40 CHF kosten). Für mit Swiss Air oder Crossair reisenden Besucher, die ihre Fahrt mit dem Zug fortsetzen, besteht die Möglichkeit, das Gepäck vom Flughafen bis direkt zu den meisten Bahnhöfen oder Haltestellen der Postbusse in der Schweiz und zurück liefern.

Sicherheit

Die Schweiz hat den Ruf, viel Wert auf Ordnung und Disziplin zu legen und ist ohne Zweifel eines der sichersten Länder in Europa. Diebstähle und Angriffe auf Touristen sind sehr selten. Besondere Sicherheitsmassnahmen sind nicht erforderlich, man sollte jedoch von Spaziergängen durch die Randbezirke der großen Städte absehen.

Sprache

Die nach Bedeutung geordneten vier Amtssprachen: Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch.

Einreisebestimmungen

Für deutsche Staatsangehörige ist ein gültiger Reisepass oder Personalausweis ausreichend. Die Schweiz gehört nicht zur EU und zu den Schengen-Staaten.

Religion

Katholiken (46,5 %) und Protestanten (40 %).

Währung

Landeswährung ist der Schweizer Franken, ein Franken sind 100 Cent. Kreditkarten (Visa, Mastercard, Diner's Club, American Express) werden in den meisten Hotels, Restaurants und Geschäften angenommen und können auch zum Abheben von Bargeld in Banken und an Geldautomaten eingesetzt werden. Euro und Reiseschecks in Euro können problemlos in allen Banken, Wechselstuben, Postfilialen und großen Hotels getauscht werden. Die Banken haben Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr geöffnet.

Verkehr vor Ort

Mit dem Zug. Dies ist zweifellos die beste Art, die Schweiz zu besichtigen. Die schweizerischen Bahnbetriebe (CFF) sind mit dem Netz der Postbusse und Boote verbunden und befahren über 16 000 km. Komfort, Sauberkeit und Pünktlichkeit der schweizerischen Züge sind legendär und es fährt stündlich mindestens ein Zug von den Bahnhöfen der großen Städte in alle Richtungen. Wir empfehlen den Kauf eines Halbtarif-Abos, mit welchem Sie ebenfalls Ermäßigungen für die Postbusse, die Schiffe der großen Seen, das Mieten eines Fahrrads, den Eintrittspreis von einigen Museen sowie in Hotels bekommen. Suiss Card bietet für 150 CHF die Hin- und Rückreise vom Ankunftsort zu Ihrem Aufenthaltsort und den Transport zum halben Preis während einem Monat. Der 4, 8, 15 oder 21 Tage gültige Swiss Pass gibt freie Fahrt mit der Eisenbahn, dem Bus, den Schiffen sowie den Straßenbahnen oder Stadtbussen. Der einen Monat gültige Swiss Flexi Pass lässt Sie 3 bis 9 Tage wählen, während denen Sie unbegrenzt die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen können. Bei Ankunft in einem der 230 CFF- Bahnhöfe können Sie ein Fahrrad mieten, das Sie auf einem anderen Bahnhof zurückgeben können (die Räder darf man außerdem im Zug mitnehmen). Einige Züge befahren Strecken mit unvergesslicher Aussicht: der Gletscher-Express verbindet die beiden Skiorte Zermatt und St. Moritz, der Wilhelm Tell Express fährt von der deutschsprachigen Schweiz bis ins Tessin; der Bernina Express befährt die höchstgelegene Strecke von Graubünden nach Italien; der Golden Pass zwischen Montreux und Luzern verbindet den Genfer See mit dem Vierwaldstätter See, der San Bernardino Express wiederum fährt von Martigny nach Orsieres, der Mont-Blanc Express von Martigny nach Chamonix.
Das Verkehrsnetz: wer in der Schweiz das Lenkrad in die Hand nimmt, muss den Kraftfahrzeugbrief, den Führerschein und eine Versicherung vorweisen können. Die Polizei in der Schweiz achtet streng auf die Verkehrssicherheit und das Einhalten der Geschwindigkeitsbeschränkung. Die Jahresvignette (25 €) ist Pflicht, wenn man auf Autobahnen und Hauptverkehrstraßen fahren möchte. Im Winter sind Stollenreifen und Ketten für die Bergwege angeraten. Vor Ort können Autos gemietet (in den großen Städten gibt es zahlreiche Autovermieter) werden oder das Angebot der Postbusse genutzt werden. Sie befahren 700 Strecken in der ganzen Schweiz und sind leicht an der leuchtendgelben Farbe zu erkennen.
Mit dem Schiff: die Fahrt über Seen und Flüssen ist immer sehr angenehm. Ungefähr 170 Schiffe sind im ganzen Land im Einsatz, darunter majestätische Dampfer und moderne Schnellboote. Auf dem Bodensee verkehren Fähren zwischen Romanshorn und Friedrichshafen sowie zwischen Meersburg und Konstanz; auf dem Vierwaldstätter See zwischen Beckenried und Gersau; im Zürichsee zwischen Horgen und Meilen und im Lago Maggiore zwischen Verbania und Laveno.
Mit dem Flugzeug: Suisse Air zwischen Basel, Genf, Zürich, Lugano und Bern.

Gesundheit

Eine Pflichtimpfung gibt es nicht. Die medizinische Versorgung ist in der Schweiz hervorragend, die Krankenhäuser sind von guter Qualität. Wählen Sie im Notfall die 117 (Polizei) oder die 118 (Feuerwehr).
Die Europäische Versichertenkarte kann auch in der Schweiz eingesetzt werden. Sie ermöglicht Behandlungen vor Ort und Erstattungen für Behandlungskosten gemäß dem in Europa üblichen Rahmen.

Strom

220 V. Steckdosen wie in Deutschland.

Steuern und Trinkgeld

Steuern sind im Preis inbegriffen. Es ist üblich, in Restaurants und Gepäckträgern in Hotels ein Trinkgeld zu geben.

Telefon

Von Deutschland in die der Schweiz telefonieren: 00 + 41 + regionale Kode 0 (Genf: 22, Lausanne: 2, Freiburg: 26; Basel: 61, Bern: 31, Luzern: 41, Zürich: 1, Locarno und Lugano: 91) + die Nummer des Teilnehmers.
Von der Schweiz nach Deutschland telefonieren: 00 + 49 + Ortsvorwahl (ohne 0) + Nummer des Teilnehmers.
Von einer Stadt oder Region in eine andere: Stadtvorwahl mit 0 + die Nummer des Teilnehmers.
Innerhalb der Stadt: des Teilnehmers ohne Städtevorwahl.

Schweiz : Alle wichtigen Adressen des Landes

Vor der Abreise

Schweizerische Botschaft
Otto-von-Bismarck-Allee 4A, 10557 Berlin. Tel.: 0049 30 390 40 00..
Schweizerische Konsulate in Dresden, Düsseldorf, Frankfurt a.M., Freiburg i.Br., Hamburg, München, Stuttgart.
Tourismus der Schweiz
Rossmarkt 23, 60311 Frankfurt a.M. Tel.: 00800 1002 0030 (kostenlos). Information und Senden von Broschüren. Kein Empfang vor Ort.

Vor Ort

Schweiz Tourismus
Tödistr. 7, CH-8027, in Zürich. Tel.: (069)295 270. 01 288 11 11. Fax: (0040 21) 230 58 46. Alle Städte und Urlaubsorte verfügen über ein touristisches Informationszentrum.
Deutsche Botschaft
Willadingweg 83, 3006 Berne, B.P 2 50, 300 Bernè 15.
Tel.: 0041 31 359 41 11.
Deutsches Generalkonsulat
Willadingweg 78, 3006 Bern.
Tel.: 0041 31 359 42 42.