Entdecken Sie den uralten Tempel von Debod in Madrid

Dies ist zweifellos eines der erstaunlichsten Denkmäler, die man in Madrid besichtigen kann. Der Tempel des Amun, auch bekannt als Tempel von Debod, stand jahrhundertelang auf ägyptischem Boden und ist ein Bauwerk aus dem 2. Jahrhundert v. Chr. Es befindet sich in der Nähe der Plaza de España und wurde am 20. Juli 1972 nach zweijährigem Wiederaufbau eröffnet. Heute ist es einer der bedeutendsten Schätze Madrids. Es befindet sich im Herzen des Parque de La Montana (Park des Berges) im Westen von Madrid. Der Tempel ist von Gärten umgeben und wird zu jeder Jahreszeit von Jung und Alt besucht. Besonders beliebt ist er zur Zeit des Sonnenuntergangs. Der Besuch des Tempels ist zudem kostenlos. Nutzen Sie also Ihren Aufenthalt im Zentrum der spanischen Hauptstadt, um ein Stück Ägypten in Spanien zu entdecken!

© Catarina Belova / Shutterstock

Überreste aus dem alten Ägypten in Madrid, Spanien

Der Debod-Tempel stammt aus dem alten Ägypten und wurde Spanien 1968 von Ägypten als Zeichen der Anerkennung für seinen Einsatz bei der Rettung der Tempel von Abu Simbel in Nubien geschenkt. Diese drohten bei der Errichtung des großen Assuan-Staudamms verschüttet zu werden.

© carlos martin diaz / Shutterstock

Das über 2000 Jahre alte Monument, das von einem Team spanischer Archäologen gerettet wurde, wurde abgebaut und Stein für Stein nach Madrid gebracht, bevor es an seinem heutigen Standort wieder aufgebaut wurde. Das Gebäude hat zwei Stockwerke, die der Geschichte des Tempels von Debod und der anderen Tempel, die in Nubien standen, gewidmet sind.

Ein Modell ermöglicht es Ihnen, sich das Ganze auf ägyptischem Boden vor dem Abriss des Tempels, der jetzt madrileño ist, vorzustellen. Außerdem finden Sie zahlreiche Informationen und Darstellungen über die ägyptische Mythologie und Gesellschaft sowie Erklärungen zu den Hieroglyphen.

Wo kann man in der Nähe des Tempels von Debod übernachten?

Riu Plaza España Madrid
Booking.com

Riu Plaza España

Das Riu Plaza España befindet sich in der Nähe verschiedener Sehenswürdigkeiten von Madrid
8.9 Wunderschön
ab
195 € / Nacht
Buchen

Besuchen Sie die Adijalamani-Kapelle des Debod-Tempels

Die Adijalamani-Kapelle befindet sich im Herzen des Tempels von Debod. Der Tempel wurde 185 v. Chr. von König Adijalamani von Meroe, einem alten Königreich im Süden Ägyptens, erbaut und beherbergt eine Kapelle mit erstaunlichen Reliefszenen an den Wänden, die den König bei den Opferzeremonien für die verschiedenen ägyptischen Götter, insbesondere den Amun von Debod (daher der Name des Tempels), zeigen.

Der Besuch des Tempels von Debod und seiner Kapelle Adijalamani verspricht eine Reise in ägyptische Länder mitten im Zentrum von Madrid, die Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen sollten!

Die Gärten des Tempels von Debod

Nach der Besichtigung des ägyptischen und madrilenischen Denkmals können Sie die Lage des Denkmals nutzen, um die wunderschönen Gärten zu erkunden, die es umgeben. Die 1968 von Manuel Herrero Palacios entworfenen Gärten befinden sich auf den Überresten des Cuartel de la Montaña und bilden Plätze mit Platanen, Palmenbeeten und mediterranen Pflanzen.

Von hier aus können Sie auch auf den berühmten Manzanares-Steilhang gelangen und den majestätischen Königspalast von Madrid und das ikonische Casa de Campo im Hintergrund bewundern. Der Ort ist ein beliebter Treffpunkt für Madrider und Reisende, die die wunderschönen Sonnenuntergänge über der Stadt genießen möchten, die man hier erleben kann.

© Juan_Ca / Shutterstock

Praktische Informationen

📍Adresse: C. de Ferraz, 1, 28008 Madrid.

Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags von 10:00 bis 19:00 Uhr. Montags geschlossen.

🚌HinwegMitder U-Bahn: Linie 3 oder 10 der Madrider U-Bahn, Haltestelle Plaza de España (L3 und L10) oder Haltestelle Ventura Rodríguez (L3).

👉 Website

von Diana Ranzinger
Neueste Nachrichten
Luxor
Das Tal der Könige
Luxor
Das Tal der Königinnen
Luxor
Ein Tag im Winterpalast
Luxor
Kreuzfahrt auf dem Nil: Entdecken Sie, was Sie in Luxor noch nie gesehen haben
Luxor
Entdecken wir gemeinsam den Tempel der Hatshepsut
Alle Nachrichten