• Login
8 kulturelle Tabus, an die Sie im nächsten Urlaub denken sollten
Geposted 07.11.2019

NeuigkeitenJapan

Twitter Facebook 4 teilen

Ein Urlaub an einem fremden Ort kann eine äußerst bereichernde Erfahrung sein. In jedem Land gibt es jedoch einige unausgesprochene Regeln, die man auch als Touristen kennen und befolgen sollte, um sich in der Öffentlichkeit nicht zu blamieren oder, noch schlimmer, die Einheimischen zu beleidigen. Um soziale Fehltritte zu vermeiden, haben wir eine Liste mit kulturellen Verhaltensregeln für acht verschiedene Länder zusammengestellt.

<strong></strong>
© anyaberkut/123RF

Japan

Japan
© Dean Drobot/123RF

Im Rahmen der Rugby-Union-Weltmeisterschaft, die Anfang November im Land stattfand, sind gerade Tausende von Rugby-Fans nach Japan gereist. Die Besucher des ostasiatischen Staates wurden erneut an die Notwendigkeit erinnert, ihre Körberbemalungen zu bedecken, denn Tattoos werden in Japan üblicherweise mit der Mitgliedschaft in der Yakuza, sprich in kriminellen Organisationen, in Verbindung gebracht und sind immer noch nicht allgemein akzeptiert. So ist es tätowierten Personen oft verboten, traditionelle Ryokane (Hotels) und Onsens (heiße Quellen) zu betreten, unabhängig davon, ob sie tatsächlich der Yakuza angehören oder nicht.

Von frischen und nahrhaften Sushi-Rollen über eine salzige Miso-Suppe bis hin zu knuspriger Tempura - Japan bietet eine einzigartige und interessante Küche. Wenn Sie sich für eine wärmende Schüssel mit Ramen oder für ein Udon-Gericht entscheiden, scheuen Sie sich nicht, die Nudeln zu schlürfen! In Japan ist dies nämlich ein Zeichen dafür, dass Ihnen Ihr Essen schmeckt und es gilt als ein Kompliment für den Koch. Aber wenn Sie fertig sind, kreuzen Sie bloß nicht Ihre Essstäbchen in der Schüssel, denn dies wird in Japan als Symbol des Todes angesehen und ist deshalb zu vermeiden. Trinkgeld geben ist ebenfalls keine übliche Angelegenheit in diesem Land und manche Kellner werden es sogar ablehnen, wenn Sie am Ende versuchen die Rechnung aufzurunden.

China

China
© Valentina Gabdrakipova/123RF

Nach dem Essen zu rülpsen mag unhöflich erscheinen, in China hingegen wird es oft als die höchste Form der Schmeichelei angesehen! Genau wie das Schlürfen in Japan, wird auch in China der Akt des Rülpsens als ein Kompliment an den Kochen gewertet sowie dafür, dass Sie das Essen genießen. Als Fehltritt gilt es hingegen, wenn Sie Ihre Essstäbchen aufrecht in das Gericht vor sich stecken, da dies an ein Totenritual erinnert, bei welchem Verstorbenen Essen geopfert wird, in welchem Essstäbchen vertikal platziert werden. Wenn Sie also in China zum Abendessen ausgehen, denken Sie immer daran, Ihre Essstäbchen parallel, entweder am Rand der Schüssel oder auf dem Tisch, abzulegen. Ebenfalls ein Tabu ist die Nutzung von Essstäbchen zum Gestikulieren oder zum Deuten auf etwas oder jemanden, denn Essstäbchen sind ausschließlich zum Essen gedacht.

Wie in Japan ist das Trinkgeld geben in China nicht so verbreitet wie in der westlichen Welt, auch wenn es immer gängiger wird. Dennoch ist es immer besser, ihr Geld beim Bezahl-Vorgang genau zu überprüfen, um das Unternehmen nicht zu beleidigen.

Brasilien

Brasilien
© Liev Savytskyi/123RF

Brasilien ist ein farbenfrohes Land mit einer vielfältigen und umfangreichen Kultur, die aber auch mit manchen Do's und Don'ts einhergeht. Wenn man jemandem trifft, ist es die Regel, dass sich Männer die Hand schütteln und dabei ständig Augenkontakt halten (Augenkontakt ist in Brasilien sehr wichtig, auch zwischen Fremden auf der Straße, da man sonst schnell als Tourist erkannt und als Ziel für Taschendiebe angesehen wird). Für Frauen ist ein Kuss auf jede Wange eine typische Begrüßung. Vermeiden Sie es, das OK-Zeichen mit den Fingern zu formen, da dies in Brasilien als eine Beleidigung gilt und gleichbedeutend damit ist, jemandem den Mittelfinger zu zeigen.

Versuchen Sie im Gespräch mit Einheimischen nicht, Ihr Spanisch aus Schulzeiten zu präsentieren, denn in Brasilien wird, im Gegensatz zu den südamerikanischen Nachbarsländern, Portugiesisch gesprochen. Dieser Fehler wird häufiger begangen, als man glaubt, also bedenken Sie dies, um nicht in unangenehme Situationen zu geraten!

Ein weiteres, bereits lange existierendes Tabu, das womöglich etwas seltsam anmutet, an das aber einige Brasilianer auch heute noch glauben, ist das gleichzeitige Verzehren von Mango und Milch. Es wird angenommen, dass dies eine tödliche Kombination ist!

Thailand

Thailand
© Ekachi Wongsakul/123RF

Bekannt für seine beeindruckenden tropischen Regenwälder und atemberaubenden Tempel, hat sich Thailand im Laufe der Jahre als beliebtes Ziel bei Backpackern und Frischverheirateten etabliert. In einem derart spirituellen Land gibt es für Touristen jedoch auch einige Tabus zu beachten. Eine Person am Kopf zu berühren, auch wenn es sich um ein Kind handelt, gilt als große Widrigkeit. Während die Füße als der unterste und damit schmutzigste Teil des Körpers angesehen werden, wird der Kopf in Thailand als die Heimat von Seele und Geist verehrt und muss als solcher respektiert werden.

Bei der Erkundung der vielen Tempel Thailands, die über das Land hinweg verteilt sind, ist es auch wichtig, sich zu bedecken, besonders wenn das, was Sie tragen, einen Bereich Ihrer Schultern, Brust oder Knie freilässt. Enthüllte Haut ist ein Zeichen von Respektlosigkeit an heiligen Orten, deshalb ist es empfehlenswert, immer einen leichten Schal bei sich zu haben.

Außerdem ist es nicht nur ein Tabu, die königliche Familie in Thailand zu beleidigen, sondern auch gesetzeswidrig, schlecht über diese zu reden. Wenn Sie dabei erwischt werden, beleidigen Sie nicht nur das ganze Land und drücken Ihre Missachtung gegenüber der Monarchie aus, Sie handeln sich auch eine Menge Ärger ein und begeben sich sogar in die Gefahr, eine Gefängnisstrafe zu erhalten.

Indien

Indien
© Heinz Leitner/123RF

Indien ist ein pulsierendes Land, geprägt von Mythen und Kultur. Die Landesküche ist auf der ganzen Welt bekannt und beliebt für die köstlichen Gerüche und Gewürze. Generell ist es üblich, mit den Händen zu essen, aber benutzen Sie dabei immer Ihre rechte und nie Ihre linke Hand! Diese wird nämlich typischerweise als unrein angesehen und ist Angelegenheiten der Körperpflege vorbehalten. Vermeiden Sie es auch, jemanden mit der linken Hand zu begrüßen oder zu berühren. In Indien gilt es zudem als unhöflich, mit den Fingern oder Füßen auf etwas oder jemanden zu zeigen. Eine noch schlimmere Beleidigung wäre es, jemandem die Fußsohlen zu präsentieren!

Ein Ratschlag für Paare, die für einen romantischen Urlaub nach Indien kommen: Unterlassen Sie jegliche Art von Zuneigung in der Öffentlichkeit. Das Land ist überwiegend noch immer konservativ eingestellt und der öffentliche Austausch von Zärtlichkeiten ungern gesehen. Auch das Trinken von Alkohol sowie Rauchen ist an öffentlichen Plätzen ein Tabu. In einigen Bundesstaaten gilt sogar ein vollständiges Alkoholverbot.

Argentinien

Argentinien
© Mauro Pezzotta/123RF

Sie werden in Argentinien keine bessere Kombination als gutes Essen, guten Wein und gute Gesellschaft finden! Gehen Sie abends nicht vor halb zwölf in eine Bar, denn vorher beginnt die eigentliche Party nicht. In Argentiniens Hauptstadt - die Stadt, die selten schläft - gilt das Nachtleben als eines der aufregendsten der Welt, wobei die besten Nachtclubs in Buenos Aires erst nach ein Uhr morgens ihre Türen für die Partygäste öffnen. Als stolzer und fünftgrößter Weinproduzent der Welt wird in Argentinien das Ritual des Weinausschanks und des Weintrinkens sehr ernst genommen. Es ziemt sich nicht, Wein wieder zurück in die Flasche zu geben oder mit der linken Hand auszuschenken. Vermeiden Sie es außerdem, Ihr Essen oder Trinken auf der Straße einzunehmen, denn es wird als unhöflich angesehen, in öffentlichen Verkehrsmitteln oder in der Öffentlichkeit im Allgemeinen zu essen.

In Bezug auf Zeichen, die in Argentinien vermieden werden sollten, ist die Daumen-nach-oben-Geste zu erwähnen. Das OK-Zeichen ist wiederum in Ordnung, solange es auf dem Kopf steht! Argentinier nutzen es, um auszudrücken, dass etwas perfekt ist und um ihre Zustimmung mitzuteilen. Eine weitere Sache, die es zu beachten gilt, betrifft das Trinkgeld. Während das Aufrunden in Restaurants üblich ist, so ist dies etwa beim Taxifahren nicht der Fall.

Russland

Russland
© Mirko Vitali/123RF

Russland ist ein faszinierendes Land mit vielen Traditionen, aber auch Aberglauben. Obwohl es verlockend sein kann, den Mantel an kühleren Wintertagen in Russland anzubehalten, sind Jacken für das Tragen im Freien reserviert und es ist verpönt, diese in den Gemäuern eines öffentlichen Ortes zu tragen. Eine Garderobe ist in der Regel immer vorhanden und sollte daher zur Aufbewahrung des Mantels genutzt werden. In Innenräumen sollte zudem das Pfeifen unterlassen werden, da dies angeblich Unglück bringt. Leere Flaschen auf dem Tisch stehen zu lassen, ist ein weiterer Fauxpas, den man als Tourist kennen sollte.

Wenn Sie die Straßen Russlands und insbesondere die öffentlichen Verkehrsmittel erkunden, legen Sie sich nicht mit den russischen Babuschki an! Diese älteren Damen verfügen über viel Macht und Respekt in der Gesellschaft und man sollte ihnen immer einen Platz in der U-Bahn, Straßenbahn oder Marschrutka anbieten!

Auch in Russland werden manche Gesten, die etwa in Deutschland sehr gängig sind, wie das "OK"-Zeichen, als unhöflich angesehen. Seien Sie sich deshalb immer ihren Handbewegungen und Gesten bewusst, um Tabus zu vermeiden!