• Login
Wie wärs mit 'nem Drink? Cocktails trinken auf der Müllhalde
Geposted 09.02.2019

NeuigkeitenJapan

Twitter Facebook

Willkommen im Gomi Pit in Tokyo einer zeitweiligen Bar auf einer Mülldeponie, die die Besucher zum Nachdenken über nachhaltige Entwicklung anregen soll. Die unglaublichen Abfallmengen bewusst zu zeigen, zielt darauf ab, das Verhalten der Menschen zu verändern, sodass weniger Müll die Umwelt belastet.

Was darf's denn sein?

Was darf's denn sein?
© hxdyl/123RF

Wer in dieser Bar ein Selfie macht, wird für einige erstaunte Kommentare sorgen. Was ist schon schön daran, einen Drink mitten im Müll zu trinken? Doch genau das soll die Besucher erkennen lassen, dass die enormen Abfallmengen gravierende Folgen haben, vor denen sich bald keiner mehr verstecken kann. Um es nicht so weit kommen zu lassen, hoffen die lokalen Behörden mit dieser außergewöhnlichen Pop-up Bar, Gomi (Müll) Pit genannt, Bewohner und Besucher zu ermutigen, die Abfallmengen zu reduzieren. Die Bar befindet sich in einer Abfallbehandlungs- und Verbrennungsanlage.

Einen Müllchshake bitte!

Einen Müllchshake bitte!
© Andriy Popov/123RF

Im Obergeschoss der Musashino-Anlage im Westen Tokios sitzen mehrere Dutzend Menschen, um Snacks und Cocktails zu genießen. Durch die Glasfenster blicken die Gäste direkt in eine tiefe Müllgrube, in der sich die Abfallmassen stapeln, breit verbrannt zu werden. Alle paar Minuten reißt ein riesiger Kran einen Teil aus dem Müllberg und zum Vorschein kommen alltägliche Gegenstände wie eine Ikea-Tasche, eine Krawatte, Stücke eines Schaumstoffkissens, sowie zerrissene Papier- und Plastiktüten aller Art. Diese Bar erzielt nicht nur, dass Menschen ermutigt werden, ihre eigenen Abfallmengen zu reduzieren, auch wird den Besuchern vor Augen geführt, wie viel Müll sich ansammelt, auch wenn jeder Haushalt nur ein bis zwei Müllsäcke verbraucht. "Viele Besucher zeigten sich überrascht. Sie sagen, sie hätten keine Ahnung, wie die von ihnen produzierten Abfälle behandelt werden", sagt Ayana Seki, Leiterin der lokalen Umweltabteilung.

Die Gomi Pit Bar ist nur vorübergehend, aber das Musashino Clean Center ist das ganze Jahr über für Besucher geöffnet und wurde entwickelt, um den Menschen vor Augen zu führen, was um sie herum passiert. Seki erklärt, dass sie einen Ort entstehen lassen wollten, der als positiv wahrgenommen wird und trotzdem die Menschen anregt, ihren Lebensstil zu überdenken. Die Einrichtungen sind so gestaltet, dass die Besucher den Ablauf des Müllverbrennens genau mitverfolgen können. Jeder Bereich ist auf Japanisch und Englisch beschriftet und der Schaltraum ist auf einer Seite sogar mit Erkern versehen, sodass die Besucher sehen können, wie Techniker den Müll fernbedienen und die Anlagen überwachen. Eines der Fenster dient sogar als Touchscreen: Drücken Sie verschiedene Symbole, um Informationen wie die Temperatur der Verbrennungsanlage und die Menge der an diesem Tag verbrannten Abfälle anzuzeigen.