• Uruguay
    © iStockphoto.com / Marciano1
  • Uruguay
    © Ricardo Kuhl / 123RF
1      
  • Vergleichen Sie Ihre :
  • Flüge
  • Hotels
  • Flug + Hotel
  • Privat-Wohnung
  • Mietwagen
  • Reisen
  • Zielort

Uruguay

Es ist das kleinste Land Südamerikas, wo Ruhe herrscht und die Zeit der Siesta eingehalten wird. Während die Strände und luxuriösen Badeorte Touristen anziehen, die das Nichtstun lieben, bietet die Hauptstadt Montevideo eine Fülle von Musikveranstaltungen, Theater- und Filmproduktionen in einem architektonisch bemerkenswerten Rahmen. Entdecken Sie die schönsten Orte Uruguays mit uns!

Wichtige Informationen zur Reisevorbereitung

Auf Ihrer Reise durch Uruguay sollten Sie auf jeden Fall die Hauptstadt des Landes Montevideo gesehen haben. Hier kommen jährlich viele Touristen her, um sich die zahlreichen Museen und das uruguayische Lebensart anzusehen. Besonders beliebt in Mondevideo ist das Museo del Gaucho, das das Leben der Gauchos dokumentiert, in Bildern und Texten. Besonders sehenswert in Montevideo ist der Plaza de Independencia, auf dem sich auch der Regierungspalast des Landes befindet. Besonders geeignet ist Montevideo auch für Feierwütige, denn in der Hauptstadt gibt es ein reges Nachtleben. Hier können Sie die zahlreichen Bars und die leckeren Cocktails einmal probieren und sich dann zum Tanzen in eine Diskothek begeben, wo Sie bis zum Morgengrauen das Tanzbein schwingen können. Darüber hinaus verfügt das Land auch über hervorragende Restaurants, die zu einer kurzen Rast beim Bummel durch die Stadt einladen.

Jedoch ist Uruguay nicht nur etwas für Städtereisende. Auch für Badeurlauber bietet das Land genau die Richtigen Spots. Sonnenhungrige kommen vor allem im Badeort Punta del Este auf ihre Kosten. Hier kann man einmal richtig die Seele baumeln lassen uns sich vom alltäglichen Stress Zuhause erholen. An der Küste des Landes können Sie weitere, wunderschöne und malerische Badeorte entdecken. Besonders schön ist beispielsweise Atlántida, Carassaco, Piríapolis oder La Paloma, nicht umsonst wird die Region auch die uruguayische Riviera genannt. Hier finden Sie auch wunderschöne Ausflugsziele wie die Isla Lobos.Hierbei handelt es sich um ein Naturschutzgebiet das eine Vielzahl von Tier - und Pflanzenarten beheimatet. Darüber hinaus sind ein weiteres ?Must-See? in Uruguay die Thermalquellen im Norden des Landes. Die heißen Quellen bieten optimale Bedingungen für einen Wellnessaufenthalt. Vor allem für ältere Menschen ist diese Region also genau das Richtige, um sich nicht nur geistig, sondern auch körperlich zu erholen.

Auch Golfurlauber kommen in Uruguay voll auf ihre Kosten, denn die grüne Landschaft des Landes bietet perfekte Voraussetzungen für einen ausgedehnten Golfurlaub. Hier lassen sich viele Golfplätze finden, wobei sich der wohl schönste unter ihnen in der Nähe der ehemaligen Kolonialstadt Colonia de Sacramento befindet. Auch für Wanderer bietet Uruguay viele Möglichkeiten. So können Sie ihre Wanderschuhe schnüren, um die Isla Gorriti zu erkunden. Wander können Sie auch ohne Probleme in der Nähe der Thermalquellen von San Nicanor oder im Santa Teresa Nationalpark.

Ein wunderschöner Anblick bietet auch der Río Negro der durch die wunderschöne Weidelandschaft Uruguays verläuft. Er wurde an den Seiten durch Dämme eingedämmt und teilweise zu drei großen Seen gestaut, die den Namen Rincón del Bonete, Baygorria und Palmar tragen. Hier können Sie dem Wassersport nachgehen, wie zum Beispiel Jetski-Fahren, Kitesurfen oder Tauchen. Auch für Angler sind die Seen ein Eldorado. Auch hierher lohnt sich definitiv ein Ausflug.

Die Landschaft in Uruguay ist vielleicht nicht unbedingt die abwechslungsreichste, dennoch sind die wunderschönen Hügelketten im Gaucholand definitiv einen Besuch wert. Hier können Sie Millionen von Rindern, Schafen oder Pferden beim Grasen zuschauen. Die Gauchos, wie die Uruguayos auch bezeichnet werden, züchten Rinder, Pferde und Schafe seit Jahrhunderten. Sie haben die Möglichkeit die ursprünglichere Lebensweise der Gauchos kennenzulernen, in dem Sie einmal in den Landgütern der Gauchos, den Estancias leben. Diese stammen meist noch aus der Kolonialzeit und sind aus massivem Stein gebaut. Sie weisen darüber hinaus oft kleine Kapellen, Brunnen aber auch immer mehr komfortable Innenausstattungen auf. Der Tourismus hat vor den ursprünglichen Estancias keinen Halt gemacht. Auch hier können Urlauber übernachten und einmal in die Lebensweise der Uruguayos eintauchen. Auch das Reiten ist hier möglich, selbst wenn Sie nicht wirklich erfahren im Reiten sind, denn die geduldigen Criollo-Pferde sehen Ihnen die eine oder andere Missgeschick nach.

Tipps der Redaktion

In der Sommersaison von Dezember bis März verdoppeln sich die Preise manchmal und es ist besser, Ihr Zimmer im Voraus zu buchen. Nach dem Sommer werden an der Küste viele Hotels geschlossen. Um auf dem Rio de la Plata nach Buenos Aires zu fahren, sollte man lieber eines der alten Schiffe nehmen, die die Verbindungen am frühen Morgen und am Abend sicherstellen. Im Unterschied zu den superschnellen Fähren profitiert man hier von der außen gelegenen Brücke.

Besonders positiv an einem Urlaub in Uruguay ist die von der Landwirtschaft geprägte Natur des Landes. Es bietet sich für die Erkundung des Landes besondes an, seinen Urlaub auf einer von echten Gauchos geführten Extancia zu verbringen. So lernen Sie das wirkliche Uruguay kennen. Auch die Lage des Landes ist optimal. Dadurch, dass Uruguay nicht besonders groß ist, kann man seine Reise durch das Land auch mit einer Erkundungstour der Nachbarländer Brasilien und Argentinien verbinden. Eher negativ hingegen sind die Preise in Uruguay, denn zusammen mit dem benachbarten Argentinien ist Uruguay das teuerste Land Südamerikas. Darüber hinaus zeichnet sich die Landschaft Uruguays nicht wirklich durch seine Vielfalt aus. Somit kann die Landschaft des Landes schnell langweilig werden.

In Uruguay kann es oft zu Kriminalität kommen. So hat die Polizeistatistik einen spürbaren Anstieg der Kriminalität in den letzten Jahren zu verzeichnen. Besonders oft kommt es zu Raub oder Diebstählen. Hier werden oft auch Waffen eingesetzt, um an das verlangte Geld beziehungsweise an die Wertsachen der Touristen zu gelangen. Besonders in den besseren Wohngegenden nehmen die Raubüberfälle zu. Besonders gefährlich ist es auch in bestimmten Vierteln oder Straßen in der Altstadt und dem Zentrum der Hauptstadt Uruguays, in Montevideo. Sie sollten bei einer Besichtigung der Stadt, aber auch vor allem abends und nachts darauf achten, nicht alleine unterwegs zu sein. Bewegen Sie sich lieber immer in einer Gruppe aus mehreren Personen. Ebenfalls besonders wichtig ist es, Handtaschen, Fotoapparate und Schmuck nicht sichtbar mit sich herumzutragen, sondern Sie besser zu verstecken beziehungsweise im Rucksack oder in der Tasche zu verstauen. So ziehen Sie keine ungewollte Aufmerksamkeit von Dieben auf sich. Vor allem in der Altstadt Montevideos sollten Sie darauf verzichten sich abends oder nachts in kleinen Gassen abseits der Hauptwege aufzuhalten.

Meist gibt es keinerlei Probleme mit internationalen Kreditkarten. Sie werden allgemein immer akzeptiert. Mit Ihrer Kreditkarte oder der EC-Karte können Sie an den örtlichen Geldautomaten Geld problemlos abheben. Auch um die Währung müssen Sie sich nicht wirklich sorgen machen, denn Euro und US-Dollar sind als Zahlungsmittel anerkannt und können in Wechselstuben zum aktuellen Kurs in Peso umgetauscht werden.

Sie sollten sich im Klaren sein, dass das Hauptverkehrsmittel in Uruguay der Autobus ist. Sie müssen sich jedoch nicht auf einen in die Jahre gekommenen, renovierungsbedürftigen Bus einstellen. Die meisten Überlandbusse in Uruguay sind gut ausgestattet - Sie verfügen über eine Klimaanlage und moderne und relativ bequeme Sitze. Neben den Bussen haben Sie die Möglichkeit nach Buenos Aires durch Überfahrten mit Schnellschiffen zu gelangen. Die Schiffe brauchen circa 2-3 Stunden und heißen Buquebus.

Pluspunkte

  • +Das von der Landwirtschaft geprägte Land. Man kann es entdecken, indem man einige Tage auf einer von echten Gauchos geführten Estancia verbringt.
  • +Seiner geringen Größe wegen kann man es bei einer Reise mit einem seiner Nachbarländer, Brasilien oder Argentinien, kombinieren.

Minuspunkte

  • -Uruguay ist mit dem benachbarten Argentinien, das teuerste Land in Lateinamerika.
  • -Die Landschaften können im Landesinneren schnell langweilig werden.

Traditionen

Das Leben der Einheimsichen in Uruguay spielt sich hauptsächlich draußen bei gutem Wetter und unter freiem Himmel ab. Die meisten Uruguayer lieben die Geselligkeit und treffen sich daher auch oft und gerne mit Freunden, trinken Mate oder veranstalten ein Asado. Unter Mate versteht man ein teeartiges Aufgussgetränk, wohingegen Asado eine Grillfeier ist, bei der allerhand gutes Fleisch auf den Grill kommt. Der Matetee ist das Nationalgetränk der Uruguayer. Daher kommt es auch nicht selten vor, dass man viele Uruguayer auf der Straße mit Mate-Bechern oder Thermoskannen antrifft.

Beim Grillfest Asado werden beinahe alle Teile des Rindfleischs zubereitet, und zwar auf einem heißen Rost. Nicht nur in Argentinien ist es ein festverankerter Brauch, dass jeder Gast etwas zum Asado mitbringt - dazu gehören beispielsweise Bier, Salate oder Desserts. Nach dem ?Festmahl? wird noch beieinander gesessen, Gitarre gespielt und gesungen. Besonders wichtig ist ein Asado aufgrund seiner gesellschaftlichen Funktion, denn hier hat man mal wieder, nach meist langer Zeit, die Möglichkeit, ausgiebig miteinander zu reden und einfach die Zeit zu genießen.

Küche

In Uruguay wird zu allen Mahlzeiten Rindfleisch serviert. Alle Restaurants bieten Asados (Grillgerichte) an. Achtung, die Portionen sind oft enorm. Die Chivitos sind die Hamburger von Uruguay. Der Pancho ist ein Hotdog und die Milanesa ein paniertes Schnitzel. Der Puchero ist ein Rindfleischgericht, serviert mit Gemüse, Bohnen, Speck und Würsteln. An der Küste stehen alle Meeresfrüchte auf der Speisekarte. Als Dessert gibt es Chajá, das ist ein mit Creme und Marmelade gefüllter schwammiger Kuchen. Als Getränk können Sie den Mate kosten, einen bitteren Tee in einem seltsamen Behälter, aus dem man mit einem eisernen Strohhalm trinkt. Der Espillinar ist eine Mischung aus Wein, Obstsaft und Fruchtstückchen. Sehr erfrischend im Sommer.

Souvenirs und Handwerk

An Lederarbeiten können Sie eine schöne Jacke aus Uruguay mitbringen. Amethyst, Topas, Quarz und Achat werden hier abgebaut und zu Schmuck verarbeitet. Die Geschäfte sind Montag bis Freitag von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr geöffnet, am Samstag von 09.00 Uhr bis 12.30 Uhr.