Was diese 10 Nationaltiere uns über unser eigenes Leben lehren können
Geposted 15.12.2018

NeuigkeitenDeutschland

Twitter Facebook

Was wäre die Welt ohne Tiere? Es gibt unglaubliche Geschichten über unzertrennliche Freundschaften zwischen Mensch und Tier und sogar ganze Länder sehen in bestimmten Tierarten ihr Nationalsymbol. Oft denken wir Menschen, wir seien die Klügsten, Stärksten und Mächtigsten, doch wir vergessen so schnell, wie viel wir von Tieren lernen können! Wir zeigen Ihnen 10 Nationaltiere, die sich zu echten Vorbildern machen lassen!

  • Twitter
  • Facebook
  • Känguru und Koala, Australien
    Känguru und Koala, Australien

    Die zwei berühmtesten Beuteltiere Australiens sind ohne Zweifel das Känguru und der Koala. Wir sehen sie auf dem Wappen, auf Straßenschildern und auf so ziemlich jeder Postkarte. Doch neben der drollig wirkenden Erscheinung haben die Beiden noch eine tiefere Bedeutung für das Land. Das Känguru kann nicht rückwärts laufen, was den ständigen Fortschritt des Landes repräsentieren soll. Nicht zurück schauen, sondern nach vorne! Der Koala ist mit über 20 Stunden Schlaf am Tag der Meister im Energiesparen. Er schläft nicht aus Faulheit und Langeweile so viel, sondern um seine Kräfte für Unvorhergesehenes zu sparen. Das bedeutet für uns, dass wir uns nicht immer in alles reinsteigern, sondern manche Dinge einfach langsam angehen sollten, um dann vorbereitet und ausgeruht zu sein.

  • Kiwi, Neuseeland
    Kiwi, Neuseeland

    "The Kiwi Way of Life" steht in Neuseeland für eine positive Lebenseinstellung, ein hilfsbereites Miteinander und den Glauben, dass alles schon irgendwie klappen wird. Auch ist es wichtig, nicht alles immer so ernst zu nehmen und nicht immer nach seinem eigenen Vorteil zu handeln. Diese Einstellung ist auf eine alte Maori-Legende zurückzuführen, in der der Kiwi-Vogel seine Flugfähigkeit und sein stolzes Aussehen aufopfert, um den Wald zu retten. Außerdem steht der Vogel für die tiefe Verbundenheit mit der Heimat und der neuseeländischen Art von Humor, denn von all den wunderschönen stolzen Vögeln, die Neuseeland bewohnen, ist ausgerechnet der flugunfähige, gekrümmte, unproportionierte Kiwi-Vogel zum Nationalsymbol geworden. Aber eben nicht wegen seines Aussehens, sondern wegen seinem vorbildhaften Kiwi Way of Life.

  • Stier, Spanien
    Stier, Spanien

    Der Stier wird in Spanien auf eine leider nicht sehr schöne Art gefeiert. In blutigen Stierkämpfen entsteht das Bild eines aggressiven, wilden Tieres, das Angst und Tod verkörpert. Doch glücklicherweise wird bereits bei manchen Stierkämpfen das Töten verboten, wodurch Torero und Stier am Leben bleiben. Der kräftige Bulle ist von Natur aus nämlich ein sanftes und gutmütiges Tier mit viel Geduld und Lebenskraft. Somit symbolisiert er als Nationaltier Arbeit, Fleiß, Fruchtbarkeit und Stärke.

  • Faultier, Costa Rica
    Faultier, Costa Rica

    So oft haben wir das Gefühl nur von A nach B zu hetzen, ohne nach rechts und links zu schauen und am Abend völlig erschöpft auf dem Sofa einzuschlafen. Da sollten wir uns ein Beispiel am Nationaltier Costa Ricas nehmen, denn das Faultier bewegt sich so wenig wie möglich. Doch faul sind die Tiere nicht, denn sie bewältigen trotzdem alle notwendigen Lebensaufgaben. Die Tiere setzen ihren Hauptfokus darauf, ihr Leben zu genießen und das Notwendige so gemütlich wie möglich zu erledigen. Keine schlechten Vorbilder, oder?

  • Adler, Deutschland
    Adler, Deutschland

    Zugegebenermaßen ist Deutschland nicht gerade das einzige Land, das sich den Adler als Nationaltier ausgesucht hat. Tatsächlich ist der majestätische Vogel das zweithäufigste Wappentier der Welt! Er steht für Mut, Kraft und Weitblick, gilt als König der Lüfte und Bote der höchsten Götter. Darüber hinaus symbolisiert der Adler Glück, Licht und Fruchtbarkeit. Ein sehr beeindruckendes Tier der Lüfte von dem wir lernen können, unsere Weitsichtigkeit zu schärfen und nicht nur auf das konzentrieren, was unmittelbar vor uns liegt.

1