Pracht und Geschichte vereint: Ein Blick hinter die Tore von Schloss Nymphenburg

Schloss Nymphenburg, ein beeindruckendes Barockschloss, das von einer malerischen Parkanlage umgeben ist, zählt zweifellos zu den herausragendsten Sehenswürdigkeiten Bayerns. Seine Geschichte reicht bis ins 17. Jahrhundert zurück, als es als königliche Residenz der Wittelsbacher diente und Zeuge königlicher Intrigen, politischer Entscheidungen und kultureller Blütezeiten wurde. Die opulenten Fassaden verbergen zahlreiche Geheimnisse und Geschichten, die bis heute faszinieren und Besucher aus aller Welt in ihren Bann ziehen.

Schloss Nymphenburg in München

- © skovalsky / Shutterstock

Geschichte des Schlosses

Die Geschichte von Schloss Nymphenburg ist eng mit der bayerischen Königsfamilie, den Wittelsbachern, verbunden. Das Schloss wurde im 17. Jahrhundert als königliche Residenz errichtet und hat im Laufe der Jahrhunderte eine fesselnde Entwicklung durchgemacht. Die Ursprünge von Schloss Nymphenburg gehen auf das Jahr 1664 zurück, als Kurfürst Ferdinand Maria von Bayern und seine Frau, Henriette Adelaide von Savoyen, beschlossen, ein Sommerresidenzschloss außerhalb der damaligen Münchner Stadtmauern zu bauen. Das ursprüngliche Schloss war ein eher bescheidenes Gebäude, aber im Laufe der Zeit wurden zahlreiche Erweiterungen und Renovierungen vorgenommen, die das Schloss zu dem prachtvollen Barockensemble machten, das wir heute bewundern können. Im frühen 18. Jahrhundert erlebte das Schloss eine Phase intensiver Umgestaltung und Erweiterung. Der Architekt Enrico Zuccalli entwarf das beeindruckende Hauptgebäude, während der renommierte Künstler Joseph Effner maßgeblich an der Gestaltung der prachtvollen Parkanlage beteiligt war. Im Laufe der Jahrhunderte diente Schloss Nymphenburg als Schauplatz für königliche Feste, Empfänge und politische Entscheidungen. Es war ein Zentrum des gesellschaftlichen Lebens und der Kultur in Bayern. Zudem wurde es auch als Geburtsort bekannter Persönlichkeiten, darunter König Ludwig II., der spätere „Märchenkönig” von Bayern, der hier 1845 geboren wurde. Während des Zweiten Weltkriegs erlitt das Schloss schwere Schäden, als es von Bomben getroffen wurde. Dennoch wurde es nach dem Krieg sorgfältig restauriert, und viele der prachtvollen Räume wurden in ihrer ursprünglichen Pracht wiederhergestellt.

Kunst im Schloss Nymphenburg

- © Andrey Shcherbukhin / Shutterstock

Heute ist Schloss Nymphenburg ein beeindruckendes Zeugnis bayerischer Geschichte und Architektur. Die Besucher können die prächtigen Innenräume bewundern, die beeindruckenden Gärten erkunden und in vergangene Zeiten eintauchen, um die einstige Pracht und Bedeutung dieses königlichen Schlosses zu erfahren. Es bleibt ein Symbol für königliche Eleganz und eine der begehrtesten Sehenswürdigkeiten in München und ganz Bayern.

Schloss Nymphenburg in München

- © trabantos / Shutterstock

Was kann man im Schloss machen?

Es werden regelmäßig Führungen durch die prächtigen Innenräume des Schlosses angeboten. Erfahrene Guides führen die Besucher durch die königlichen Gemächer, die mit beeindruckenden Deckenmalereien, kostbaren Möbeln und Kunstwerken geschmückt sind. Dabei erfahren sie auch interessante Geschichten und historische Hintergründe.

Luxusinterieur des Schlafgemachs im Schloss Nymphenburg.

- © Andrey Shcherbukhin / Shutterstock

Das Marstallmuseum befindet sich im ehemaligen Marstallgebäude und präsentiert königliche Kutschen, Schlitten und Reitausrüstungen. Es ist eine faszinierende Ausstellung, die einen Einblick in die königliche Transportgeschichte bietet.

Kutsche im Marstallmuseum

- © CuteIdeas / Shutterstock

Der weitläufige Schlosspark lädt zu entspannten Spaziergängen und Erkundungen ein. Die gepflegten Gärten, Wasserfontänen und kleinen Seen bieten eine idyllische Kulisse für Erholung und Fotografie.

© tilialucida / Shutterstock

Innerhalb des Schlossparks finden Sie die elegante Amalienburg, ein herausragendes Beispiel für Rokoko-Architektur. Die prunkvoll gestalteten Innenräume und die opulente Gestaltung machen den Besuch zu einem besonderen Erlebnis.

Amalienburg im Schlosspark Nymphenburg

- © Gimas / Shutterstock

Die Pagodenburg ist ein kleines chinesisches Teehaus im Schlosspark und zeigt einen faszinierenden Mix aus europäischer Architektur und fernöstlichen Elementen.

Pagodenburg im Schlosspark Nymphenburg

- © Gimas / Shutterstock

Ob Sie sich für Kunst und Geschichte interessieren oder einfach nur die majestätische Atmosphäre des königlichen Schlosses und seiner Umgebung erleben möchten, Schloss Nymphenburg bietet für jeden Besucher ein vielfältiges und unvergessliches Erlebnis.

Hotel in der Nähe von Schloss Nymphenburg

Laimer Hof am Schloss Nymphenburg München

Laimer Hof am Schloss Nymphenburg

Das familiengeführte Hotel im Westen Münchens liegt 400 Meter vom Schloss Nymphenburg und einen 10-minütigen Spaziergang vom Biergarten Hirschgarten entfernt. Der Laimer Hof bietet kostenfreies WLAN und kostenlose Parkplätze.
ab
97 € /Nacht
Reservieren

Praktische Informationen

Das Vorzimmer, das Schlafzimmer und das Lackkabinett im Appartement der Kurfürstin (Räume 11-13) in Schloss Nymphenburg können im Moment wegen Restaurierung nicht besucht werden. Die Wiedereröffnung der Räume ist für Sommer 2024 geplant.

Der Aufzug im Marstallmuseum funktioniert aktuell nicht. Der Besuch der Porzellanausstellung im 1. OG ist daher für Menschen im Rollstuhl etc. leider nicht möglich.

Es ist nicht erlaubt, Speisen und Getränke in das Museum mitzunehmen.

Wie kommt man zum Schloss Nymphenburg

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: 

  • S-Bahn bis Haltestelle „Laim”, dann Bus bis Haltestelle „Schloss Nymphenburg”

  • U-Bahn bis Haltestelle „Rotkreuzplatz”, dann Straßenbahn bis Haltestelle „Schloss Nymphenburg”

Anfahrt mit dem Auto: 

Sie können natürlich auch mit dem Auto anreisen. Am Schloss sind für die Besucherinnen und Besucher der Museen und des Parks etwa 450 kostenlose Parkplätze vorhanden.

Eintrittspreise

Gesamtkarte „Nymphenburg” Sommer: 15€ / 13€ ermäßigt Gesamtkarte „Nymphenburg” Winter: 12€ / 10€ ermäßigt Eintrittskarte „Schloss Nymphenburg”: 8€ / 7€ ermäßigt Eintrittskarte „Marstallmuseum”: 6€ / 5€ ermäßigt Eintrittskarte „Parkburgen”: 5€ / 4€ ermäßigt

Öffnungszeiten

Schloss Nymphenburg und Marstallmuseum:

  • 01.04. bis 15.10.: täglich 9-18 Uhr

  • 16.10. bis 31.03.: täglich 10-16 Uhr

Parkburgen (Amalienburg, Badenburg, Pagodenburg, Magdalenenklause):

  • 01.04. bis 15.10.: täglich 9-18 Uhr

  • 16.10. bis 31.03.: geschlossen

  • Letzter Einlass ist 30 Minuten vor Ende der angegebenen Öffnungszeit.

  • An folgenden Tagen ist das Schloss Nymphenburg geschlossen: 01. Januar, Faschingsdienstag, 24., 25. und 31. Dezember.

Alle Informationen zu den Öffnungszeiten und Führungen finden Sie hier.

Nützliche Internetseiten

Aktuelle Informationen zu Ihrem Besuch finden Sie unter: www.schloss-nymphenburg.de

von Diana Ranzinger
Benötigen Sie weitere Hilfe? Sehen Sie sich den Guide an
München
München
Neueste Nachrichten
Luxor
Das Tal der Könige
Luxor
Die Tempel von Karnak, Freilichtmuseen
Luxor
Machen wir einen Ausflug, eine Feluke oder eine Dahabieh
Luxor
Das Tal der Königinnen
Luxor
Ein Tag im Winterpalast
Alle Nachrichten