Der unglaubliche Topkapi-Palast

Strategisch günstig auf dem Seraglio-Punkt (Sarayburnu) im historischen Teil Istanbuls gelegen, war der Topkapi-Palast das Herz des Osmanischen Reiches und über drei Jahrhunderte lang die Residenz der Sultane und ihrer Frauen, bis Sultan Abdülmecid 1853 beschloss, den Hof in den Dolmabahçe-Palast zu verlegen.

Heute ist ein Besuch des Topkapi-Palastes ein Muss in Istanbul. Auch das ehemalige Grundstück des osmanischen Sultans ist ein architektonischer Traum. Nur fünf Gehminuten von der Blauen Moschee entfernt, offenbart sich der Palast auf 80 Hektar, die von fünf Kilometern Stadtmauer umgeben sind. Mehrmals durch Brände oder Erdbeben beschädigt, bleibt der Ort dennoch wunderschön.

Die Erkundung des Topkapi-Palastes kann Stunden oder sogar Tage dauern. Allein der Harem ist ein Denkmal für sich. 1200 Frauen lebten in seinen Mauern, ebenso wie die Kronprinzen, die bis zum Alter von 11 Jahren vor Ort erzogen wurden. Kurzer Überblick über den Palast.

© Resul Muslu / Shutterstock

Eine kurze Geschichte des Palastes

Nach der Eroberung Istanbuls im Jahr 1453 wurde 1460 auf Wunsch von Fatih Sultan Mehmet mit dem Bau des Topkapi-Palastes begonnen, der 1478 fertiggestellt wurde. Der Topkapi-Palast wurde wie der Dolmabahçe-Palast nach und nach durch weitere Gebäude erweitert.

© RuslanKphoto / Shutterstock

Der Topkapi-Palast befindet sich in einem der ältesten historischen Viertel Istanbuls. Er ist auf der historischen Halbinsel Istanbuls zwischen dem Marmarameer, dem Bosporus und dem Goldenen Horn beheimatet. Der Palast gilt als eines der symbolträchtigen Bauwerke Istanbuls.

Istanbul

Hotel My Dream Istanbul

Sympathisches Hotel im Herzen von Istanbul
ab
142 €
Buchen

Der Topkapi-Palast, der auf einer Fläche von 700.000 Quadratmetern errichtet wurde, war etwa 400 Jahre lang das Verwaltungs-, Bildungs- und Kunstzentrum des Reiches, von Fatih Sultan Mehmet bis zum 31. Sultan Abdülmecid. In den 1850er Jahren entsprach der Topkapi-Palast nicht mehr den Bedürfnissen der Sultane, sodass sie in den Dolmabahçe-Palast in der Nähe des Bosporus umzogen. Nach dem Fall der osmanischen Monarchie wurde er in den 1920er Jahren in ein Museum umgewandelt.

© Nejdet Duzen / Shutterstock

Der Palast wurde durch Brände und Erdbeben beschädigt, doch der Ort ist immer noch sehr schön. Nach einem Brand im Jahr 1666 wurden einige Teile des Harems wieder aufgebaut.

Ein Spaziergang durch den Palast führt durch den Goldenen Weg, der so genannt wurde, weil der Sultan Goldmünzen für seine Dienerinnen in diesen Korridor warf. In den einzigen noch erhaltenen Gebäuden aus dem 15. und 16. Jahrundert.

""Wir sind mit unserer Familie zum Topkapi-Palast gefahren. Der Palast ist ziemlich groß, der Vorteil ist, dass es viele Grünflächen gibt, so dass wir uns nicht während der gesamten Besichtigung im Inneren aufhalten müssen. Die Aussicht ist sehr schön, und fast überall gibt es Beschreibungen auf Türkisch und Englisch, die sehr klar sind (zusätzlich zu den Audioguides). Es war als Ort nett anzusehen und wichtig für die Geschichte Istanbuls". "

Anonym

Eines der größten Palastmuseen der Welt

Nach der Gründung der Republik Türkei wurde der Palast 1924 zu einem Museum. Er beherbergt die größte Sammlung von persönlichen Gegenständen und Manuskripten aus dem Osmanischen Reich. Die verzierte Struktur verfügt über vier eindrucksvolle Höfe, die die Geschichte des Osmanischen Reiches atmen und selbst architektonische Wunder sind.

© Resul Muslu / Shutterstock

Der Topkapi-Palast ist ein massives Bauwerk mit mehreren Höfen und über 400 Zimmern von Wohn- und Verwaltungsvierteln. Er zeugt von dem prunkvollen Lebensstil, den die Mitglieder der osmanischen Königsfamilie führten. Jedes Zimmer ist mit schönen Fliesen, Mustern und verzierten Inschriften geschmückt. Der Palast verfügt außerdem über eine Ausstellung osmanischer Schmuckstücke, Rüstungen und anderer Ornamente.

© Photo Oz / Shutterstock

Der Harem

Der Harem ist zweifellos der opulenteste Teil des Palastes. Dieser private Bereich beherbergte den Sultan und seine Familie. Heute findet man hier reich verzierte Marmorkorridore, gewölbte Türen und über 400 Zimmer.

Der Harem des Topkapi-Palastes wurde gegen Ende des 16. Jahrhunderts erbaut und bestand aus etwa 100 wunderschön gefliesten Räumen, die mit Höfen und Gärten mit Springbrunnen verbunden waren. Es war die Heimat von über tausend schwarzen Frauen, Kindern und Eunuchen.

Ab Mehmed II. regierten vom Topkapi-Platz aus fast vier Jahrhunderte lang mehr als 30 Sultane. Die Sultane renovierten und erweiterten den Palast häufig, was zu osmanischer, europäischer und islamischer Architektur und Ausstattung führte.

© voyageons ensemble n'safrou

Praktische Infos

Wie gelangt man dorthin?

Wenn Sie nicht zum Topkapi-Palast laufen können, können Sie den Marmaray-Zug nehmen, am Bahnhof Sirkeci aussteigen und dann 15 Minuten zu Fuß zum Topkapi-Palast gehen. Eine viel näher gelegene Haltestelle befindet sich an der Straßenbahnlinie T1, um an den Bahnhöfen Gulhane oder Sultanahmet auszusteigen.

Öffnungszeiten und Gebühren für Tickets

Eintrittspreise: 200 Türkische Lira für den allgemeinen Einlass (ca. 10 Euro) 100 Türkische Lira (zusätzlich) für den Zugang zum Harem (ca. 5 Euro) Der Topkapi-Palast ist sechs Tage pro Woche geöffnet und dienstags geschlossen. Es gibt zwei verschiedene Jahreszeiten mit unterschiedlichen Öffnungszeiten. Der Ticketverkauf schließt 45 Minuten vor Schließung des Museums.

Wintersaison

30. Oktober - 15. April 9.00 bis 16.45 Uhr Der Kartenverkauf schließt um 16.00 Uhr Sommersaison 15. April - 30. Oktober 9.00 bis 18.45 Uhr Der Kartenverkauf schließt um 18.00 Uhr

von Diana Ranzinger
Benötigen Sie weitere Hilfe? Sehen Sie sich den Guide an
Istanbul
Istanbul
Neueste Nachrichten
Antigua und Barbuda
Zwischenstopp in Antigua und Barbuda, den authentischen Juwelen der Karibik
Südalpen
Die Südalpen mit der Familie
Südalpen
Embrun und der See von Serre-Ponçon
Südalpen
Top 10 Hotels in den Südalpen
Südalpen
Forcalquier und Mane
Südalpen
Sisteron, die Zitadelle der Südalpen
Südalpen
Gap, im Herzen der Südalpen
Alle Nachrichten