Tudela

  • Tudela, zweitgrößte Stadt in Navarra, war seit dem Neolithikum eine Siedlung. Mauren, Mozárabes (span. Christen der Maurenzeit) und Juden lebten hier zusammen. Tudela gehört dem Netz 15 jüdischer Städte (Caminos de Sefarad) in Spanien an, in denen Reste der sephardischen Kultur noch heute erhalten sind. Die Sephardim waren in Navarra die letzten, die sich Ferdinand dem Katholischen unterwarfen, der ...
    © kairos69 / 123RF

Tudela, zweitgrößte Stadt in Navarra, war seit dem Neolithikum eine Siedlung. Mauren, Mozárabes (span. Christen der Maurenzeit) und Juden lebten hier zusammen. Tudela gehört dem Netz 15 jüdischer Städte (Caminos de Sefarad) in Spanien an, in denen Reste der sephardischen Kultur noch heute erhalten sind. Die Sephardim waren in Navarra die letzten, die sich Ferdinand dem Katholischen unterwarfen, der den Jurisdiktionen (Privilegien) der Stadt den Krieg erklärte und sie am 4. Oktober 1512 eroberte. Werke sehr unterschiedlicher Stile sind in Tudela zu sehen, etwa der Stadtgrundriss aus maurischer Zeit, die romanische Magdalenenkirche und der Palacio del Marqués de San Adrián mit gräulichen Fresken im Renaissancestil. Sehenswert sind auch das Zentrum der Stadt und Ort der Begegnung bei festlichen Anlässen, die Plaza de los Fueros, umgeben von Arkaden, Keramikschildern und den Stierkampfszenen des Hospital de Nuestra Señora de Gracia (16. Jahrhundert).

Tudela: was sollte man besichtigen?

Die Fauna und Flora

Anderswo auf der Erde
Navarra : Reisen vergleichen
  • Reisen
  • Flüge
  • Hotels
  • Flug + Hotel
  • Mietwagen