Ravenna

  • Der Zauber von Ravenna geht auf vergangene Zeiten zurück, als die Stadt als Bindeglied zwischen Ost und West fungierte und die noch heute an vielen Stellen sichtbare byzantinische Pracht ihren Höhepunkt erreichte. Die Schönheit der Mosaike, die der Stadt zu Weltruhm verhalfen, ist in einem außergewöhnlichen Herstellungsverfahren begründet. Die aus den unterschiedlichsten Formen und Materialien sowie ...
    © Josef Puchinger / age fotostock
  • Wie alle Kirchen von Ravenna aus der Kaiserzeit, der ostgotischen und justinianischen Periode ist Sant'Appollinare Nuovo mit wunderschönen und farbenprächtigen Mosaiken dekoriert.
    © Josef Puchinger / age fotostock
  • Ravenna besitzt ein weltweit einmaliges Kulturerbe im Bereich der byzantinischen Kunst. Auf dem Foto erkennt man das Mosaik der Neonischen Taufkapelle.
    © Josef Puchinger / age fotostock
  • Diese Basilika ist insbesondere für ihre Mosaike bekannt, aber ebenfalls für den prachtvollen Innenraum mit vielfarbigem Marmor, Stuckverzierungen, Kapitellen und steingehauenen Säulenaufsätze.
    © Josef Puchinger / age fotostock
  • Die Kirche S. Maria Maggiore von Ravenna wurde vom Bischof Ecclesio im Laufe der ersten Jahrzehnte des 6. Jahrhunderts erstmals errichtet. Sie wurde dann 1671 neu gebaut.
    © Josef Puchinger / age fotostock
  • Rund um diesen Platz stehen zahlreiche historische Gebäude. Auf dem Foto erkennt man im Vordergrund die venezianischen Granitsäulen, auf denen die Statuen von San Appollinare und San Vitale stehen.
    © Josef Puchinger / age fotostock
  • Das Mausoleum des Theoderich in Ravenna ist eines der berühmtesten Grabbauten der Ostgoten. Es wurde aus weißem Marmor von Istrien um 520 n.Chr. von Theoderich als seine zukünftige Grabstätte errichtet.
    © Josef Puchinger / age fotostock

Der Zauber von Ravenna geht auf vergangene Zeiten zurück, als die Stadt als Bindeglied zwischen Ost und West fungierte und die noch heute an vielen Stellen sichtbare byzantinische Pracht ihren Höhepunkt erreichte. Die Schönheit der Mosaike, die der Stadt zu Weltruhm verhalfen, ist in einem außergewöhnlichen Herstellungsverfahren begründet. Die aus den unterschiedlichsten Formen und Materialien sowie Gold und Perlmutt hergestellten Werke haben eine unebene Oberfläche, die das Licht auf erstaunliche Weise reflektiert - ein faszinierender Anblick für jeden Betrachter. Das vielleicht berühmteste Mosaik überhaupt ist die Darstellung von Theodora und Kaiser Justinian. Zu bewundern ist es in der Basilika von San Vitale - absolut sehenswert. Ganz in der Nähe liegen auch die Basilika Sant'Apollinare Nuovo und das Mausoleum der Galla Placidia, die ebenfalls mit interessanten Mosaiken aufwarten können. Aber Ravenna ist nicht nur eine Stadt der Kunst. Dank der 35 km langen Strände kommen hier auch Badeurlauber auf ihre Kosten.

Anderswo auf der Erde
Emilia-Romagna : Reisen vergleichen
  • Reisen
  • Flüge
  • Hotels
  • Flug + Hotel
  • Mietwagen