Isernia

  • Der See Castel San Vincenzo ist ein künstlich angelegter See in der Provinz Isernia.
    © Cyril Bana / age fotostock

Isernia im westlichen Teil von Molise liegt in einem von zwei Flüssen, Carpino und Sordo, geformten Tal. Der Ort entstand in der Antike; seine Existenz wird seit den Kriegen der Römer gegen die Samniten, dem zu damaliger Zeit hier lebenden Volksstamm, nachgewiesen. Die Kathedrale im Zentrum belegt eindeutig die verschiedenen Geschichtsperioden Isernias. Das nach Erdbeben mehrfach wieder aufgebaute Gotteshaus hat den neoklassischen Stil der letzten Restaurierung im 19. Jahrhundert bewahrt. Im Innern des Gebäudes befinden sich die Ruinen der ursprünglich heidnischen Kultstätte und der mittelalterlichen Kathedrale, die man durch einen Glasboden betrachten kann. Von Interesse ist auch der Fraterna-Brunnen der Piazza Celestino V. Er stammt aus dem Spätmittelalter und ähnelt einer kleinen Loggia.

Anderswo auf der Erde
Molise : Reisen vergleichen
  • Reisen
  • Flüge
  • Hotels
  • Flug + Hotel
  • Mietwagen